In den letzten Stunden Naoki Yoshida, Hauptproduzent von Final Fantasy XVIgab ein interessantes Interview zu Famitsu in dem er über den Grund spricht, der das Team von Square Enix dazu veranlasst hat, sich für einen stärkeren Spielstil zu entscheiden Aktion im neuen Kapitel der Marke.

Final Fantasy ist in der Tat historisch einer der Jrpg die das rundenbasierte Kampfsystem der Öffentlichkeit bekannt gemacht haben, sei es durch ATB oder auf andere Weise, noch in den neuesten Iterationen des Franchise, insbesondere in der XV und VII-Neuauflage, scheint die Aktion immer mehr in den Vordergrund gerückt zu sein.

Nach dem, was Yoshida sagte, wäre dies einer gewesen gewichtete Wahlvon Square selbst, die dafür sorgen, dass sogar ein jüngeres Publikum können ihre Produktionen spielen, die auf ein schnelleres und intuitiveres Kampfsystem abzielen. Dies sind die Worte des Produzenten:

„Ich komme aus einer Generation, die mit rundenbasierten RPGs aufgewachsen ist. Und so denke ich, dass ich verstehe, wie interessant und fesselnd es sein kann. Andererseits habe ich in den letzten zehn Jahren eine Reihe von Meinungen gesehen, die sagten . Diese Meinung nimmt nur zu, insbesondere bei jüngeren Zuschauern, die normalerweise keine RPGs spielen.