Valve hat Wort gehalten. Nach den ersten Gerücht auf der tragbaren Phantom-Konsole bestätigte der PC-Gaming-Riese von Gabe Newell die Gerüchte, indem er seine Rückkehr auf den Konsolenmarkt mit ankündigte Dampfdeck, eine Konsole, die sehr an einen gewissen erinnert Nintendo-Switch.

Um die Wahrheit zu sagen, die Maschine würde die Version nachäffen Lite des Systems des Kyoto-Hauses, und entschieden sich daher dafür, keine trennbaren Controller wie die so berühmten wie verhassten zu implementieren Joy-mit. Im Gegenteil, die Steam Deck-Steuerelemente spiegeln in einigen Funktionen das Layout der vorherigen wider Dampf-Controller, sich für die Umsetzung von zwei Trackpads neben den klassikern Aktionsschaltflächen, dorsal, löst aus e die Höhen analog.

Aber lassen Sie uns über die technischen Spezifikationen sprechen:

Die Konsole ist mit einem Prozessor ausgestattet AMD Zen2 Custom von 2.4 bis 3.5 GHz, ein 16 GB LPDDR5-RAM-Speicher und RDNA-GPU 2. Bis zum Zeitspeicher wird die Konsole in drei Modellen erhältlich sein: ab 64GB eMMC (419), 256 GB NVMe-SSD (549) und von 512 GB NVMe-SSD (679), erweiterbar über SD-Karte. Alles in einer Hülle eingeschlossen, die in der Lage ist, einen aufzunehmen 7-Zoll-LCD-Bildschirm (1280x800px) bei 60 Hz und von einer Batterie, die liefern kann zwischen den 2- und den 8-Stunden. Das Betriebssystem wird SteamOS 3.0, eine Version der Distribution Arch Linux.

Was das Deck betrifft, wird letzteres stattdessen sein separat verkauft und zusätzlich zu den USB-C-Anschluss zum Aufladen und Einsetzen der Konsole bestimmt, wird mitgeliefert 3 USB-Ports (1 × 3.1 und 2 × 2.0), einen Ethernet-Port und zwei Videoanschlüsse: Zeigen Sie Port 1.4 an e HDMI 2.0.

Weitere Details zur Konsole und Vorbestellungen (ab morgen Freitag 16 Juli 2021), laden wir Sie ein, die Offizielle Website gewidmet.