Die weit verbreitete Verbreitung von Informationen, die das Internet ermöglicht hat, lässt uns denken, dass alles immer eine Google-Suche entfernt ist. Die Archivierung ist jedoch ein komplexerer Prozess als wir denken, und Stücke der Geschichte für immer zu verlieren ist sehr einfach.

Rein physische Kunst hat ihre eigenen Naturschutzfragen, gut bekannt und untersucht, während die digitale Herausforderung noch wenig verstanden hat. Im Laufe der Jahre hat Appelle von vielen Experten der digitalen Archivierung ihrer Erinnerungen nicht zu trauen. Niemand weiß, ob die Geräte in Zukunft die Dateien lesen können, die wir heute verwenden.

Das Problem der Archivierung von Videospielen

Das Problem der Archivierung digitaler Kunst hat in letzter Zeit auch in der Welt der Videospiele Einzug gehalten. Der auffälligste Fall war der von Flash. Die Deaktivierung von Adobes Plattform aus Sicherheitsgründen gefährdete den Erhalt von Tausenden von Spielen, die nur dank des Projekts gerettet wurden Fehlpunkt.

Aber es gab auch weniger auffällige Fälle, wie den von Ninja Gaiden Schwarz, deren Code zu schlecht für Entwickler war, um an einem Remaster zu arbeiten. Er scheint dieses Problem auch bemerkt zu haben Phil Spencer, Xbox-Direktor.

In ein Interview mit Kinda Funny, Spencer sprach ausführlich über das Thema und sagte sich selbst Preoccupato für die mangelnde Aufmerksamkeit, die das Problem der Archivierung von Videospielen hervorruft:

„Manchmal denke ich an das zurück, was das Paley Center für das Fernsehen gemacht hat. Paley erkannte bald, dass die Fernsehindustrie bereit war, Tausende von Bändern mit alten Shows darauf zu werfen, und sagte: "Hey, ich möchte sie archivieren, weil vielleicht eines Tages jemand die Ed Sullivan Show wieder sehen möchte." Ich wünschte, es gäbe eine gemeinsame Anstrengung der Industrie die Geschichte der Branche selbst zu bewahren, um den Zugang zu allem nicht zu versperren, was uns dahin gebracht hat, wo wir heute sind "

Phil Spencers Lösung

Die neue Videospieltechnologie erfordert jedoch andere Lösungen als die für das Fernsehen verwendeten. Während das Sammeln alter Spiele und seltener Konsolen weit verbreitet ist, gibt es keine Garantie dafür, dass es in Zukunft Medien geben wird, die für den Betrieb alter Hardware geeignet sind. Auch diese Art der Konservierung Zugriff auf Spiele einschränken, und dies scheint Spencers Hauptanliegen zu sein.

Dafür hat der Direktor von Xbox darauf hingewiesen, dass Projekte wie der Game Pass, und Cloud-Gaming im Allgemeinen, können das Problem der Zugänglichkeit lösen. Microsoft hat bereits mit der Übernahme von Bethesda experimentiert, die es allen Abonnenten ermöglichte, alte Titel des Softwarehauses zu spielen.

Das Modell, das Microsoft in Bezug auf die Archivierung von Videospielen verfolgen will es weicht auch vom GAAS-Konzept ab (Spiel als Service). Die Monetarisierung dieser Inhalte ist zweitrangig, das zentrale Thema ist, dass der Titel für jeden verfügbar bleibt, der auf den Dienst zugreift.