Far Cry 6 steht kurz vor der Veröffentlichung. Ubisoft angekündigt das Datum und veröffentlichte spektakulärer neuer Trailer. Aber von den ersten Enthüllungen über das Spiel an war klar, was es war die Inspiration für die Insel Yara, wo die Geschichte spielt.

Die Architektur, die Maschinen, die Menschen, alles erinnert stark an Kuba, und es ist nicht nur Spekulation. Bei mehreren Gelegenheiten der Projektleiter Navid Khavari erzählte von den Anstrengungen, die sein Team unternahm, um die Umgebung für das nächste Kapitel von Far Cry zu untersuchen.

Die Arbeit war nicht nur theoretisch, sondern beinhaltete auch ein Monat Aufenthalt in Kuba Währenddessen konnte das Entwicklungsteam die Kultur erleben, die es repräsentieren sollte.

Diese intensive Arbeit der Identifikation, Khavari beschrieb es The Gamer in einem Interview extrem detailliert. Der Regisseur erzählte unter anderem, wie die Entwickler die Möglichkeit hatten, sich mit den Einheimischen in Verbindung zu setzen, und vor allem Interview mit ehemaligen Guerillas. Und dieses Detail zog die Aufmerksamkeit des Publikums und des Interviewers auf sich.

Far Cry 6 spielt nicht nur auf einer Insel, die mit Kuba identisch ist, sondern erzählt die Geschichte einer Revolution gegen einen brutalen Diktator, der die Insel mit eiserner Faust regiert. Wenn wir das Interesse an den Geschichten echter Guerillas hinzufügen, stellt sich die Frage: Kommentiert Ubisoft die politische Situation in Kuba? 

Navid Khavari bestreitet offensichtlich: 

Wenn Sie über Guerillas sprechen, denken Sie an Guerillas in den 50er und 60er Jahren, also gingen wir dorthin, um mit echten Guerillas zu sprechen, die damals kämpften, und verliebten uns in ihre Geschichten. Wir haben uns aber auch in die Kultur und die Menschen verliebt, die wir getroffen haben. […] Wir haben erkannt, dass [Kuba] eine komplizierte Insel ist und Unser Spiel will keine politische Aussage darüber machen, was gerade in Kuba passiert.

In der Tat erinnert sich die Geschichte mehr der von Castro in den XNUMXer Jahren angeführte Aufstand gegen einen anderen Diktator, Batistaeher als eine unwahrscheinliche Anti-Castro-Revolte in unserer Zeit. Wenn dies der Fall wäre, malen Sie sogar die kubanischen Revolutionäre als die Guten es hat seine problematischen Seiten. 

Die Tatsache bleibt das Ubisoft geht gerne auf bestimmte Themen von politischer Bedeutung einbekennt sich jedoch zur absoluten Neutralität. Aber die Geschichten über Themen wie religiösen Extremismus, Diktaturen und Terrorismus bringen einen fast unvermeidlichen Kommentar mit sich, der über die verschleierte oder explizite Absicht des Autors hinausgeht.