Belästigung von Frauen ist eine traurige Realität, die die Spielewelt nur allzu gut kennt. Auch wenn im Laufe der Jahre die Präsenz von Frauen in der Gemeinde zugenommen hat, Die Mehrheit der Spieler sind immer noch Männerund dies schafft eine feindliche Umgebung für das andere Geschlecht.

Er dachte darüber nach, wie sehr sich dieses Klima tatsächlich auf das tägliche Erlebnis von Videospielern auswirkt eine von Lenovo in Auftrag gegebene Marktforschung. 59% der Befragten gaben an, dass sie ihr Geschlecht während der Spiele routinemäßig verstecken, um Belästigungen zu vermeiden.

Diese Angst zu schüren ist nicht nur ein abstraktes Bild der Spielergemeinschaften, sondern auch Die Erfahrung lebte direkt. Der zweite Teil der Umfrage zeigt dies 77% der befragten Frauen erlebten tatsächlich unangemessenes Verhalten während eines Spiels.

Die Kontexte, in denen diese Verhaltensweisen auftreten, sind unterschiedlich. Von Herablassung, litten 50% der Befragten, al Gatekeeping, von dem 65% der Frauen betroffen sind, bis zum am weitesten verbreiteten Verhalten, d.h. Zweifel an den tatsächlichen Fähigkeiten eines Spielers, den bis zu 70% der Befragten erleichtert sahen.

Le völlige Belästigung Stattdessen sind laut Umfrage 44% der Frauen in der Gaminig betroffen. Diese haben oft die Form dessen, was die Forschung als beschreibt "Unaufgeforderte Beziehungsanfragen".

Laut den Spielern muss das Problem angegangen werden in erster Linie von Unternehmen die Videospiele produzieren. 71% der Befragten wünschen sich eine umfassendere Werbung für Videospiele. um ein breiteres weibliches Publikum anzulocken.

Der letzte Teil der Umfrage zeigt dies auch Es gibt keine Videospiele für Frauen oder Männer. Die beiden Genres sind gleichermaßen an denselben Genres interessiert, wobei 88% der Frauen an Koop- oder Wettkampfspielen teilnehmen und 66% an Schützen. Dies sind vielleicht die einzigen nicht vollständig vorhersehbaren Daten einer Umfrage, die eine Realität unter den Augen aller fotografiert und zu oft ignoriert wird.