Die Tortur von Untergang SlayerMit einem gemäß DLC das zielt darauf ab, - vorerst - die Einzelspieler-Erfahrung von zu schließen Ewiger Schicksalsschlag mit neuen Herausforderungen, Gameplay-Lösungen und einem unaufhörlichen Hagel von Blut, Eingeweiden und Sekreten aller Art. Die alten Götter Teil 2 nimmt genau dort auf, wo wir aufgehört haben, und erweckt die Nemesis der Existenz selbst wieder zum Leben. Unser Fokus liegt in der beende das Leben des Dunklen Lordsund für immer verhindern, dass dämonische Wesen unser Sonnensystem befallen. Es ist sinnlos zu wiederholen, dass die Geschichte absolut ein Selbstzweck ist, während versucht wird, einige Blitze zu zeigen, und sich als einfacher Vorwand erweist, Kugeln auf unsere Feinde zu werfen. Was natürlich in Ordnung ist, andererseits die so Arcade-Seele des Laufs und der Waffe von id Software es würde nicht mit tieferen und artikulierteren narrativen Elementen heiraten und auch den synkopierten Rhythmus der Erfahrung brechen. Das Ziel des DLC ist es, eine natürliche Fortsetzung der Kampagne zu sein, wobei der Wunsch gewahrt bleibt, die Herausforderung und die Schwierigkeit weiter zu erhöhen und eine immer dichtere und anspruchsvollere Erfahrung zu bieten. Nach einer bereits schwindelerregend hohen Schwierigkeitskurve, die mit dem letzten zusätzlichen Inhalt erreicht wurde, war es schwierig, ein gutes Gleichgewicht zu finden, indem man sich vorstellte, die Schwierigkeitsstufe wieder anzuheben, ohne die qualitative und tatsächlich The Ancient Gods Part 2 fallen zu lassen scheitert effektiv in seiner Absicht.

Doom Eternal: Die alten Götter Teil 2 kommt morgen an

"Die neuen Monster"

Wie für den ersten Teil von Die alten GötterDas Team beschließt, uns direkt in die Action zu werfen, ohne zu viele Höflichkeiten, Streicheleinheiten oder komplexe Einführungen. Perfekt, unser Arsenal ist bereit für die Tanzfläche und auf der Tanzfläche warten bereits viele Dämonen auf uns. Eine verdammt große Party, natürlich mit alten Bekannten, aber auch neuen Gesichtern, die bereit sind, uns mit der Gewalt eines Eisens auf der Nase zu schlagen. Die Ergänzungen der Besetzung werden offensichtlich gut aufgenommen und schaffen es, ins Rampenlicht zu rücken, stellen sich jedoch als meist neue Skins von Feinden heraus, die bereits im Universum von Doom Eternal vorhanden sind, mit Ausnahme einer "willkommenen" Rückkehr direkt aus Doom 2. Lo Skreecher ZombieZum Beispiel ist es die 2.0-Version der Basic Mobs, diese schönen wandelnden Munitionssäcke, die wir so sehr lieben gelernt haben, und sie ist sofort zu einem der Feinde geworden, die ich am meisten hasse. Mit seiner Fähigkeit, den Angriff und die Verteidigung aller Feinde auf dem Bildschirm zu verbessern und häufig in mehreren Kopien auf dem Spielfeld eingesetzt zu werden, muss der neue Skreecher immer zuerst eliminiert werden, wenn Sie nicht in wenigen Augenblicken von a überwältigt werden möchten Legion fast unbesiegbare Dämonen. Eine Lösung sicherlich effektiv, um die Schwierigkeit zu verschärfen, aber nicht besonders brillant und recht klein im Hinblick auf das Spieldesign. Leider gilt das Gleiche für die anderen Ergänzungen des Bestiariums, einschließlich derGepanzerter Baron und Verfluchter Herumtreiber, die erste ist eine "Vollmetalljacke" -Version der Titanic Barons und kann mit dem Mikrowellengewehr oder dem richtigen Schlag auf seinen Eisenschläger der Rüstung beraubt werden, um dann die wenigen Sekunden zu nutzen, die zum "Anziehen" benötigt werden. ihn schnell zu schlachten. Die neue Gestalt des Prowlers "beschränkt" sich stattdessen auf subtile Weise darauf, einen veränderten Status zu verursachen, der anhaltenden Schaden und die Unfähigkeit zu schießen verursacht. Wenn das Lesen frustrierend erscheint, ist es im Spiel direkt auf Kopfschmerzen zurückzuführen. Unglaublich komplexer zu machen, ist das angeborene Talent des Teams, alte und neue Bekannte auf grausamste Weise in denselben Arenen zu kombinieren. Früher haben wir uns daran gewöhnt, dass Bosse als einfache Feinde ausgebeutet werden, aber in The Ancient Gods Part 2 scheint es fast so, als ob das Ziel darin bestand, eine Studie über Ragequit durchzuführen. Für einige, einige wahrscheinlich, mag es eine neue und spannende Herausforderung sein, aber die meisten Zuschauer werden weit weniger aufgeregt bleiben.

DOOM Eternal: Die alten Götter Teil 2, die Rezension | BadTaste.it

Zoom, Grab, Boom, Splat! …oder nicht?

Unter den aufregendsten Mechaniken von Doom Eternal ist der große Bewegungsumfang des Slayer der Dreh- und Angelpunkt, auf dem ein Großteil des Gameplays basiert. Sprünge, Schüsse auf den Boden und in die Luft sind wichtige Werkzeuge, um das Spielfeld zu dominieren, so dass der wertvollste Rat, den der Titel selbst gibt, genau darin besteht, in ständiger Bewegung zu bleiben, um nicht totes Fleisch zu sein. Aus diesem Grund habe ich mich mit Erstaunen den zahlreichen Abschnitten gestellt, in denen diese Bewegungen teilweise oder vollständig blockiert sind, denn zwischen Feinden, die uns verfluchen können, Sümpfen, die die Sprungfähigkeit blockieren, und sehr kleinen Bereichen, in denen man kämpfen kann - insbesondere in Das erste der drei neuen Levels - dieses Schicksal verliert viel von seinem Charme und die Zusammenstöße, die mit diesen Malus gespielt werden müssen, sind mehr als Herausforderungen echte störende Elemente für sich. Vielleicht, um das auszugleichen oder um Fans zu begeistern, führt id Software ein neue PlattformsitzungenDer Schwerpunkt liegt auf der Sekundärwaffe der abgesägten Schrotflinte. Das Level-Design ist jetzt durch einige Haken „angereichert“, an denen man sich festhalten kann, und wie neue Tarzans, um Manöver auszuführen, die vorher unmöglich waren. Wenn dieses Element im Dienst der Drehphasen steht, ist es eine willkommene Ergänzung, die das Festival des Blutes, das auf der Leinwand zum Leben erweckt wird, weiter spektakulär machen kann, aber wenn es um nackte und rohe Plattformer geht, bereits eine Schwachstelle der Produktion Der Diskurs ändert sich und zeigt all seine schwächere und antiklimatische Seite, was den Rhythmus des Spiels stark bricht, auch unter Berücksichtigung des Raums, den diese Phasen einnehmen 4/5 Stunden Spielspaß notwendig, um zu den Credits zu gelangen. The Ancient Gods Part 2 präsentiert jedoch ein erfolgreiches Transplantat, wenn auch nicht sehr ausnutzbar, die in wohnt Martello. Diese neue Waffe nähert sich Doom Guys Fähigkeiten wie der Blutfaust und erfordert, dass sowohl Glory Kill als auch die Zerstörung feindlicher Schwachstellen aufgeladen werden. Sobald sie aktiviert ist, zeigt sie ihre ganze Kraft. Tatsächlich betäubt ein mächtiger Schlag auf den Boden alle Gegner um uns herum für einige Momente. Dies ist nützlich, um zu Atem zu kommen und sich vielleicht aus dem totalen Chaos zu befreien, wenn man bedenkt, wie viele Feinde das Spiel auf uns wirft, oder um uns in eine starke Situation des Nutzens zu bringen. Nicht nur das, Feinde in Flammen und gefrorene setzen mehr Munition und Heilung frei, wenn sie von der zerbrechlichen rohen Kraft des Hammers getroffen werden, was ihn zu einem wirklich unverzichtbaren Werkzeug macht. Genau dieser schöne Hammer, der den Tod ausgibt, zeigt, dass das Team nicht die Fähigkeit verloren hat, Werkzeuge zu erstellen, die so einfach, aber unglaublich funktional und praktisch sind. Die neue Ausrüstung, die uns zur Verfügung gestellt wird, passt perfekt zum Gameplay von Doom Eternal. Aus diesem Grund sind die Mängel oder Gleichgewichtsstörungen aufgrund der anderen Innovationen noch schwerer zu akzeptieren.

DOOM Eternal_ The Ancient Gods Teil 2 - Offizieller Teaser Trailer 0-12 Screenshot - Verlassen Sie sich auf Horror

Eins und drei

Den Begriff "Unzulänglichkeit" zu Doom Eternal zu bringen, klingt wie eine Gotteslästerung, und tatsächlich verdient dieser zweite DLC, obwohl er nicht sehr einschneidend ist, keine ähnliche Bewertung. Es ist jedoch klar, dass das neue Kapitel eine effektive Darstellung von zu viel Gutem ist. The Ancient Gods Part 2 behält nicht die hervorragende Qualität bei, die in der Basiskampagne gezeigt wurde, und im ersten zusätzlichen Inhalt bleiben die Stärken bestehen, aber die obsessive Suche nach einer zunehmend strafenden Herausforderungsrate, die eine Kurve hervorruft, die bereits sehr hoch, aber immer noch hoch ist bis zu diesem Punkt fast immer ausgeglichen. Die Ergänzungen, mit Ausnahme des neuen Utensiliens, überzeugen nicht, ebenso wie die stärkere Plattformdrift verbunden mit den Abschnitten mit dem Greifhaken und den Bosskämpfen, die noch zu überprüfen sind. Es ist keine würdige Schlussfolgerung von Doom Eternal, aber es ist immer noch eine Schlussfolgerung, und für viele wird es bereits mehr als genug sein, um den ID-Softwaretitel zurückzunehmen, der es immer wert ist, abgestaubt zu werden.