Seit der Veröffentlichung von Cyberpunk 2077 scheint die Realität zunehmend der im CD Projekt Red-Videospiel beschriebenen Umgebung ähneln zu wollen. Valve gab Anfang dieses Jahres bekannt, dass es funktioniert zu einer virtuellen Realität, die direkt mit dem Gehirn des Spielers verbunden ist, und jetzt zu tun Ein weiterer Schritt in Richtung der dystopischen High-Tech-Zukunft sind die USA. 

Am Freitag, dem 5. Februar, machte der Gouverneur von Nevada, Steve Sisolak, den Vorschlag Geben Sie großen Tech-Unternehmen, die in seine staatlichen Befugnisse einziehen, ähnlich denen eines Landkreises.

Diese neuen Bereiche werden aufgerufen Innovationszonenund wird Unternehmen gewidmet sein, die in High-Tech-Sektoren wie z künstliche Intelligenz oder erneuerbare Energie. Um eine Innovationszone zu erhalten, müsste ein Unternehmen eine unbewohnte Fläche von mindestens 200 Quadratkilometern erwerben. Es sollte auch mindestens eine Milliarde Dollar in das Gebiet von Nevada investieren.

Mit diesen einfachen Voraussetzungen könnten jedoch große Unternehmen Erwerb von Privilegien, die für eine staatliche Einrichtung typisch sind. Obwohl der Landkreis nur die dritte Stufe der territorialen Teilung in den Vereinigten Staaten ist, gehören zu seinen Befugnissen die Erhebung von Steuern, die Finanzierung öffentlicher Schulen und sogar die Organisation von Gerichtsverfahren.

Nach dem Gesetzesentwurf vom Gouverneur vorgeschlagen, Die derzeit in Betrieb befindlichen Staatsapparate sind nicht flexibel genug, um die notwendige Freiheit zu gewährleisten an diese Unternehmen, um von ihrer besten Seite zu arbeiten.

Diese Erfahrung kann mit der der Arbeiterdörfer verglichen werden. Kleinstädte, die auf Geheiß eines Unternehmens um eine Fabrik herum geboren wurden und in der angelsächsischen Welt um die Wende des XNUMX. und XNUMX. Jahrhunderts sehr verbreitet waren. Trotz dieses historischen Vergleichs sieht es jedoch sehr ähnlich aus, privaten Unternehmen die Macht der Regierung anzuvertrauen erster Schritt in eine Cyberpunk-Welt.