Vor einem Jahr Blizzard unterzeichnete eine umfassende Exklusivvereinbarung mit YouTube, um alle seine Sportereignisse auf der Google-Plattform zu übertragen. Das Hauptgericht des Deals war natürlich die Overwatch League, aber sie endete auch in der Mitte wettbewerbsfähige Hearthstone-Szene.

Ein schlechter Start

Bereits in der ersten Staffel der GroßmeisterDer Wechsel zu YouTube, dem regionalen Turnier, bei dem die besten Hearthstone-Spieler der Welt gegeneinander antreten, schien das Publikum des Turniers verletzt zu haben. Ein Verlust von 90% verglichen mit dem vorherigen Jahr, als Sendungen auf Twitch stattfanden.

Der negative Trend setzte sich das ganze Jahr über fort, trotz der Formatänderungen während des Turniers und der Beruhigung der Kontroverse, an der ein Großmeister, Blitzchung, beteiligt war. Aber selbst angesichts dieser Krise, Niemand konnte vorhersagen, was mit der Weltmeisterschaft passieren würde. 

Eine Katastrophe angekündigt

Wie von vielen Spielern bemerkt, speziell auf RedditDie Vermarktung von Hearthstones Weltfinale war so verhalten, dass Praktisch niemand bemerkte, dass sie stattfanden. 

Das Ergebnis war ein Publikumsverlust gegenüber dem Vorjahr von 95%, ein Durchschnitt von 14.000 Zuschauer gegen 264.000, die 2019 bei Twitch registriert wurden. Zahlen, die eher für eine der täglichen Live-Shows der Top-Streamer des Spiels als für ein jährliches globales Ereignis geeignet sind.

Die Gründe für die Katastrophe

Die Gründe für diese Katastrophe zu verstehen, ist in der Realität nicht einfach, da viele Kräfte zum Scheitern dieser Weltmeisterschaft beigetragen haben. Als allererstes Die Marketing-Seite fehlte völlig von Blizzard. Selbst die engagiertesten und engagiertesten Spieler der Community sind heute Morgen erstaunt aufgewacht, dass ihr Lieblingsspiel einen neuen Weltmeister hatte.

Ein völliger Mangel an Kommunikation, der keine Ausreden und nicht einmal eine klare Motivation hat. Sicher ist es keine einfache Zeit für Activision Blizzard, im Sturm mehrere Gründe. Ein Mindestmaß an Marketing für die Veranstaltung, die ein Jahr wettbewerbsfähiger Turniere krönt, scheint jedoch keine große Sache zu sein.

Youtube hat nicht geholfen. Die Plattform wird bei Live-Übertragungen nicht hoch geschätzt, und das Publikum von Twitch hat sich nie ganz an den Mangel an Funktionen und Emotes angepasst, an die sie gewöhnt sind.

Dazu kommt noch ein Boykottversuch der Gemeinde selbst. Spieler kämpfen seit Wochen gegen Blizzard, seit das Unternehmen das Belohnungssystem von Hearthstone durch die Einführung des Tavern Pass radikal verändert hat. Dieser Schritt, der versprach, das freie Spielen zu erleichtern, stellte sich als ungeschickte Monetarisierungsoperation heraus, die praktisch niemand mochte.

Nur zu wissen…

Die Summe dieser drei Faktoren hat daher zu dem tatsächlich niedrigsten Moment in der Geschichte des Hearthstone-Wettbewerbs geführt. Nur zu wissen, Die Japaner gewannen die Meisterschaft Kenta "Ruhm" Sato, die Jaromír "Jarla" Vyskočil im Finale besiegten.

Der Sieg von Sato brachte die Region Asien-Pazifik nach dem Sieg von Tom2017 im Jahr 60229 zum zweiten Mal an die Weltspitze.