Nach der Geschichte von Kazuma Kiryu erkannte das Team unter der Regie von Toshiiro Nagoshi, dass die in Sega produzierte Krimisaga einen Hauch frischer Luft brauchte. Dank an Yakuza: Wie ein Drache kommt der JRPG-Wendepunkt der Marke. Eine gute Wahl oder zu mutig?

Yakuza: Wie ein Drache: Willkommen, Ichiban

Nachdem Sie die sperrigen Schuhe von Kazuma Kiryu verlassen und die Untersuchungsklammer des Spin-off-Urteils geschlossen haben, ist es Zeit, den neuen Protagonisten der Saga kennenzulernen. Ichiban Kasuga erscheint von den ersten Augenblicken des Spiels an völlig anders als der Drache von Dojima. Wenn letzterer den japanischen Helden, der oft in der japanischen Vorstellung präsent ist, vollständig repräsentiert, Der jüngste Neuzugang im Sega-Heim ist ein deutlich kontaktfreudigerer und naiverer Junge. Ichiban ist genau wie Kazuma im geschäftigen Kamurocho aufgewachsen und ein Held des Volkes. Das kleine Waisenkind wird vom Manager eines Seifenlandes und den örtlichen "Masseurinnen" aufgezogen und wird mit XNUMX Jahren zum Yakuza. Er wächst im Kampf für den untersten Teil der japanischen Gesellschaft auf, der in der mehrjährigen "Grauzone" lebt, und dies führt ihn oft in unangenehme Situationen.

Yakuza: Wie ein Drache
Für Fans der Saga wird Clan Tojo überhaupt nicht neu klingen

Die Handlung des Spiels beginnt mit einer dieser Folgen. Der junge Protagonist übernimmt zum Schutz seines Patriarchen die Verantwortung für einen unausgesprochenen Mord, der 18 Jahre lang im Gefängnis endet. Sobald die Strafe verbüßt ​​ist, ist das Land nicht mehr das, was es früher war, die Yakuza ist nicht mehr das, was es einmal war. Nachdem er zu seinem ehemaligen Chef zurückgekehrt ist, schießt er ihm ohne allzu viele Höflichkeiten in die Brust. Aber Ichiban hat eine harte Haut und wacht, weit davon entfernt, tot zu sein, im Müll von auf Yokohama. Was ist der Sinn von all dem? Der Spieler hat die Aufgabe, auf dieser Reise durch die japanische Unterwelt und darüber hinaus herauszufinden.

Wie ein Drache (Quest)

Ichiban drückt bald seine tiefe Liebe zur Dragon Quest-Videospielsaga aus, indem er sie kreiert eines der interessantesten Gameplay-Gimmicks der letzten Jahre. Der mutige Kurswechsel von Action zu rundenbasiertem Rollenspiel wird dank der Besessenheit des Protagonisten von der wichtigsten JRPG-Marke in Japan kontextualisiert. Ichiban sieht jeden Kampf als eine rundenbasierte Begegnung mit Statistiken, Buffs und Debuffs, und dies führt oft zu lustigen Szenen. Kämpfe in Yakuza: Wie ein Drache beginnen Sie, sobald Sie entdeckt werden, und erzeugen eine Art "zufällige Begegnung". Jeder Schlüssel ist einer Aktion gewidmet, und trotz des Geschlechtswechsels spielen zeitgesteuerte Aktionen immer noch eine sehr wichtige Rolle. Während der Angriffe ist es tatsächlich möglich, zusätzlichen Schaden zuzufügen, indem Sie die auf dem Bildschirm angezeigte Taste zum richtigen Zeitpunkt drücken, als würden Sie die Wärmeaktionen der vorherigen Titel zitieren.

Yakuza: Wie ein Drache
Dragon Quest wird immer wieder erwähnt

Die Gruppencharaktere steigen wie in jedem JRPG mit Selbstachtung auf und müssen angemessen ausgerüstet sein, sodass eine gute Dosis Landwirtschaft erforderlich ist (auch wenn der Schwierigkeitsgrad niemals schwierig ist). Es endet hier nicht mit den Verweisen auf Dragon Quest: Ichiban und die anderen Protagonisten können sich auf einen echten verlassen Job-Systemim wörtlichen Sinne. Tatsächlich gibt es in Yokohama ein Arbeitsamt, in dem Sie einen bestimmten Job auswählen können, der gemäß der Tradition des Rollenspiels die Fähigkeiten und die Ästhetik der Charaktere beeinflusst. Dieses System ist unglaublich witzig, wenn es darum geht, normale Werke in einer Jrpg-Taste zu kontextualisieren, und Sie werden mehrmals vor verrückten Szenen lächeln.

Yakuza: Wie ein Drache
Die Positionierung der Charaktere ist während der Kämpfe sehr wichtig

Blaulicht Yokohama

Die Hafenstadt Yokohama hat das legendäre Kamurocho verlassen und ist bereit, das ehemalige Yakuza willkommen zu heißen. Der zuvor erwähnte Stadtteil Isezaki Ijincho unterscheidet sich grundlegend vom Vergnügungsviertel Tokio. Der Bezirk, in dem ein Großteil von Yakuza beheimatet ist: Like a Dragon ist mindestens dreimal so groß wie die Nachbarschaft der Hauptstadt, aber dichter besiedelt und weniger hell. Das Gefühl, Yohohama zu erkunden, ist das, in dem man lebt Eine Industriestadt fernab von Tokiound bietet den Spielern einen Einblick in das zeitgenössische Japan, das den meisten wahrscheinlich unbekannt ist.

Yakuza: Wie ein Drache
Beachten Sie in der Ferne die Cosmo Clock 21, das berühmte Riesenradsymbol der Stadt

Die Yakuza-Serie hat im Laufe der Jahre mehrere japanische Orte erkundet. Vom mehrfach besuchten Tokio bis zu den blauen Küsten von Okinawa, vom schneebedeckten Hokkaido bis zum sonnigen Hiroshima. Die Saga hat immer unvergessliche Einblicke geboten. Auch diesmal wurde das Ziel voll getroffen.

Isezaki Ijincho ist voll von Aktivitäten, die das Vermögen der Marke gemacht haben, wie Spielhallen und Karaoke - keine Sorge, Baka Mitai ist da - aber es bietet auch neue und erfolgreiche. Zwischen Kino, Anbau von Setzlingen, Trinken mit Begleitern, Auffrischungskursen und Unternehmensführung fließen die Spielstunden schnell, den oft melancholischen Rhythmus der Hauptgeschichte ausbalancieren. Yakuza: Like a Dragon bietet eine wirklich riesige Menge an Inhalten, die sogar über das riesige Kapitel 0 hinausgehen.

Dame da ne, Dame yo, Dame na nein yooo (weiter so)

Diese Inhaltspflege hat jedoch einen Preis: die technischer Sektor nicht gerade an vorderster Front, Zumindest auf PS4. Wenn die Gesichter und Gesichtsanimationen sowie die allgemeine Beleuchtung und Richtung traditionell auf einem sehr hohen Niveau sind, ist es nicht möglich, dasselbe über das beharrliche Recycling von Vermögenswerten, polygonale Modelle von Kleidung und Gegenständen mit niedriger Auflösung zu sagen. Hintergrund und nicht so sofortige Uploads. Dies sind jedoch geringfügige Mängel, da dieses siebte Kapitel trotz der Veröffentlichung auch auf Konsolen der nächsten Generation seit einem Jahr in Japan erhältlich ist.

Verwandle dich von Koi zu Dragon

Tätowierungen spielen eine sehr wichtige Rolle im kriminellen Ökosystem Japans, und jede Hauptfigur der Saga, die zu dieser Welt gehört, trägt ein Symbol, das mit ihrer Charakterisierung auf der Haut verbunden ist. Wenn Kiryu einen aufsteigenden Drachen auf dem Rücken tragen könnte, ein Symbol seiner Stärke und Entschlossenheit, hätte Ichiban einen Ryūgyo, der DrachenkarpfenDer Legende nach wird der Koi-Karpfen, der den Wasserfall erklimmt, um die Drachentür zu überqueren, von den Göttern für ihre Hartnäckigkeit und Entschlossenheit mit einer neuen Form belohnt, der des Drachen.

Dies ist, wie alle anderen Tattoos in der Saga, das Werk des japanischen Tätowierers Horitomo, der seit Jahren mit Sega zusammenarbeitet

Dieses Tattoo ist perfekt für den neuen Protagonisten, der genau wie der Drachenkarpfen einen Fluss voller Schwierigkeiten erklimmt, aber seinen Wachstumspfad noch nicht abgeschlossen hat. Ein Charakter, der absichtlich unreif und noch weit davon entfernt ist, ein majestätischer Drache zu sein, mit dem man sich jedoch leichter identifizieren kann.

Ein neuer Anfang

Wenn dieses neue Kapitel in Japan einfach Yakuza 7 hieß, haben wir im Westen einen anderen Weg eingeschlagen. Der Titel hat keine Nummerierung und gibt lediglich die wörtliche Übersetzung des japanischen Titels an. Ryū ga Gotoku, der Originaltitel der Marke, bedeutet „Wie ein Drache“, ohne dass auf den Begriff Yakuza Bezug genommen wird. Dank eines neuen Protagonisten und eines neuen Gameplays eignet sich dieser Titel mehr denn je, um einen Neuanfang für eine Marke zu markieren, die erst kürzlich auch im Westen den wohlverdienten Ruhm erlangt hat. Yakuza: Wie ein Drache ist die x-te Mutprobe von Toshihiro Nagoshi, ein Mut, der das Belohnen belohnt neues Lebenselixier für eine Serie, bei der das Risiko bestand, dass sie um eine zu gut etablierte Formel und um zu sperrige Charaktere versteinert wurde.

Der Held von morgen

Der Jrpg-Wendepunkt opfert die Epik von Zusammenstößen zugunsten eines komplexeren und studierten Systems und gibt uns die am besten geschriebene Handlung innerhalb der Saga, Charaktere, die niemals gruselig sind, und eine Reihe von Inhalten außerhalb des Maßstabs.


Letztendlich ist Yakuza: Like a Dragon ein schönes Kapitel für historische Fans, aber es ist vor allem das Perfekter Einstieg in die Marke für alle, die es aus dem einen oder anderen Grund nie geschafft haben, sich ihr zu nähern. Dank des Vorhandenseins der begehrten italienischen Untertitel gibt es jetzt wirklich keine Ausreden mehr.