Nach YouTube Twitch hat außerdem beschlossen, die Regeln des Digital Millennum Copyright Act einzuhalten. Die Plattform von Amazon entspricht den Anforderungen der Musikindustrie und hat Videos entfernt, in denen urheberrechtlich geschütztes Audio enthalten ist. Und es könnte nur der Anfang sein.

Bereits im Juni hatte Twitch einen Streit mit der Recording Industry Association of America geführt, der zu einem Kompromiss führte. Die Plattform benachrichtigte Streamer, Maßnahmen für ihre Videos zu ergreifen, die der DMCA unterliegen.
Diesmal war die Aktion jedoch prägnanter und ähnelte denen, die YouTube bereits in der Vergangenheit durchgeführt hatte. Viele Schöpfer wurden darüber informiert Videos und Clips löschen mit einem einfache Mail, die nicht einmal spezifizierte, welcher Inhalt entfernt wurde.

„Wir schreiben Ihnen, um Sie darüber zu informieren, dass Ihr Kanal aufgrund eines DMCA-Verstoßes einer oder mehreren Deaktivierungsbenachrichtigungen unterzogen wurde und der gemeldete Inhalt entfernt wurde. Wir verstehen, dass diese Entfernung Sie daran hindert, eine Beschwerde einzureichen. Zu diesem Zweck bearbeiten wir diese Benachrichtigungen und geben Ihnen die Möglichkeit dazu Informieren Sie über Urheberrechtsgesetze und Tools zur Verwaltung des Inhalts Ihres Kanals."

In einer nachfolgenden Version beruhigt Twitch seine Benutzer und versucht, ihre Position zu klären. Das Unternehmen muss die Rechte der Autoren geltend machen, aber auch seinen Nutzern glaubwürdige Optionen geben. Ab dem 23. Oktober, wenn das automatische Benachrichtigungssystem von Twitch aktiviert wird, ist es nicht mehr möglich, live auf Twitch mit Hintergrundmusik zu spielen. 

Zu diesem Zweck hat Twitch ein Projekt namens "Beta" erstellt, das sich noch in der Beta-Phase befindet Tonspur. Dadurch wird die Plattform „sichere“ Musik bereitstellen, für die Amazon besondere Rechte besitzt, die daher bei Live-Shows verwendet werden können, ohne dass das Risiko besteht, dass die Videos entfernt werden.