Eine Untersuchung der Sicherheitsfirma Weiße Ops hat die betrügerische Absicht vieler Anwendungen des Entwicklers demonstriert RAINBOWMIX, von denen die meisten Retro-Videospiel-Emulatoren waren.

Die beleidigenden Anwendungen wären mehr als 240, alle für Android und alle im offiziellen Google Play Store vorhanden. Die Betrugsmethode, die sie beibehalten haben, wäre die von OOC-Werbung (aus dem Zusammenhang).

Zwischen den Spielen eines alten Nintendo Entertainment System-Spiels zeigte die Anwendung Werbung an, die anscheinend aus seriösen Quellen wie Chrome oder YouTube stammte. In Wahrheit versteckten diese Anzeigen Betrug.

Alle RAINBOWMIX-Anwendungen wurden aus dem Play Store entfernt. Wenn Sie sie jedoch bereits heruntergeladen haben, müssen Sie sie dennoch von Ihren Geräten entfernen. die Sie finden eine vollständige Liste aller fehlerhaften Apps.

Was diese Anwendungen und die gesamte Operation betrügerisch und neugierig machte, ist, dass sie tatsächlich funktionierten. Sie waren größtenteils einfache Emulatoren, aber ihre Funktionalität ermöglichte es ihnen, darauf zu landen Google Play und anziehen Insgesamt über 14 Millionen Downloads.

Die betrügerischen Anzeigen wurden durch eine sehr einfache Methode versteckt, bei der Packer zum Einsatz kamen. Diese Software stellt den Code, der im Play Store nicht zulässig ist, in SDKs, die als legitim angesehen werdenund daher konnten weder Google noch die meisten Antivirenprogramme für Android sie identifizieren.

Auf dem Höhepunkt des Betrugs im vergangenen Mai wurden diese Apps angezeigt über 15 Millionen Anzeigen pro Tag. White Ops wies darauf hin, dass die an dem Betrug beteiligten SDKs derzeit nicht untersucht werden.

White Ops erklärt weiter Wie sich diese Art von Betrug nicht nur auf Kunden auswirkt, die Apps herunterladen. Jeder, der Werbung innerhalb der Anwendungen verkauft und kauft, kann als Geschädigter angesehen werden. Infolge dieser Betrügereien sinkt das Vertrauen in diese Mittel drastisch, was zu Vorurteilen und Misstrauen führt.