Mit einer Ankündigung, die gelinde gesagt überraschend und unerwartet ist, gab Microsoft in den letzten Minuten bekannt, dass es eine Vereinbarung über die Übernahme von ZeniMax Media unterzeichnet hat, zu der derzeit unter anderem das Unternehmen Bethesda Softworks gehört und damit die Kontrolle übernimmt um nur einige zu nennen, von Marken wie DOOM, Fallout, The Elder Scrolls, Wolfensein und folglich mit Spannung erwarteten Titeln wie dem viel diskutierten Starfield.

Es versteht sich von selbst, dass noch Klarheit erforderlich ist, um besser zu verstehen, was diese Akquisition kurzfristig bedeuten wird, aber es ist klar, dass die Kontrolle über so wichtige Teams und geistige Eigentumsrechte nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht eine Episode von astronomischer Bedeutung ist (die Vereinbarung sollte es sein) Kosten etwa 7,5 Milliarden Dollar), aber auch von medialer Bedeutung und natürlich eine Absichtserklärung (oder Kriegserklärung?) von nicht geringer Bedeutung innerhalb der Videospielmedien.