Switch war zweifellos ein großer Erfolg. Trotz der hohen Anzahl von Konsolenverkäufen Nintendo ist immer sehr darauf bedacht, dass sein Inhalt für alle so gut wie möglich geeignet ist.

Politik und Pandemie

Im Einklang mit dieser "familienfreundliche" Politik Es scheint, dass das neue Switch-Update der Liste der Zensierten mehrere Begriffe hinzugefügt hat. Zuallererst sind Wörter, die in verwendet werden können, aus den Spitznamen und den Nintendo-Spiel-Chats verschwunden rassistische Äußerungen ("KKK", "Slave"). Es war Zeit zu folgen verbunden mit politischem Extremismus ("Nazi", "ACAB") aber auch jeglicher Hinweis auf die globale Pandemie in Bearbeitung ("COVID", "Coronavirus").

Es gibt noch keine offizielle Bestätigung von Nintendo für diese neue Liste, aber gehen Sie einfach auf deren Website und Versuchen Sie, ein Konto zu erstellen um das zumindest zu bestätigen Die obigen Wörter sind nicht als Spitznamen verfügbar.

Nintendos Neutralität

Nintendo zeigt mit diesem Schritt besondere Aufmerksamkeit für die politische Situation in den USA. Die Einschränkung der Verwendung von Begriffen im Zusammenhang mit Pandemien ist angesichts der globalen Bedeutung des Virus eindeutig eine weltweite Maßnahme. Die Entscheidung, rein politische Worte zu zensieren, kann jedoch nur in erklärt werden Proteste, die seit Monaten in den USA andauern.

Es ist sicherlich nicht das erste Mal, dass sich diese Situation politischer Spannungen in Videospielen widerspiegelt. Vor ein paar Monaten Activision hatte das OK-Symbol aus allen Online-Versionen von Call of Duty entfernt. Dies soll verhindern, dass alt-right-Benutzer damit ihre Präsenz in einer politisch neutralen Community melden.

Wenn sich jedoch viele Unternehmen auf die Situation beziehen, indem sie sich offen für die Partei einsetzen, die sie für richtig halten, normalerweise für die Black Lives Matter-Bewegung, zeigt Nintendo auch in diesem Fall weitere Neutralität. Beachten Sie in der Tat die Zensur des Begriffs ACAB, lange Zeit verbunden mit Protesten gegen Strafverfolgungsbehörden, die heute ein wesentlicher Bestandteil der Bewegung von US-Demonstranten sind.