Hier sind wir: die letzte Ecke. Bisher war die Strecke mild, keine Kurven zu eng oder zu breit. Das einzige Problem ist der Schnee auf der Strecke, der geringste Kontakt kann das Fahrzeug beschädigen und tödlich sein. Aber es ist mir egal, ich bewege mich mit Vollgas und bin bereit dazu Führen Sie die perfekte Drift durch um das Rennen zu beenden und den Wettbewerb zu gewinnen. Ich lege meinen Arm in Richtung Handbremse, als ich in der Ferne dem Abgesandten der Niederlage gegenüberstehe: einem Widder. Ich wechsle die Spur, um dies zu vermeiden, und versuche zu retten, was gerettet werden kann, aber jetzt ist das Omelett fertig: Das Fahrzeug biegt heftig gegen die Leitplanke ab und beeinträchtigt das gesamte Rennen. Ich muss mich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Flüche und Schimpfwörter folgen am Ende des Rennens.

Dies ist eine sehr kurze Zusammenfassung meiner Erfahrungen mit Trägheitsdrift, von den Iren entwickelter Arcade-Renntitel Level 91 Unterhaltung und damit soll ein Spielstil wiederbelebt werden, der in den letzten Jahren - in einer Art Exil - auf den Mobilfunkmarkt verbannt wurde. Was auf den ersten Blick wie das übliche Schaufelgeschirr erscheint, das versucht, durch Nachahmung edlerer Namen Bekanntheit zu erlangen - in diesem Fall der Initial D Manga von Shuichi Shigeno -, schafft es in wenigen Augenblicken, sein Herz und seine Seele zu zeigen, wenn auch mit einer langen Tamponade die Straße. Aber gehen wir Schritt für Schritt.

Eine Reise unter freien Geistern

Obwohl es nicht benötigt wird, folgt Inertial Drift den Geschichten von vier Jungen: Edward, Ada, Ibba und Viv. Während eines Abends mit heißen Reifen und Cappuccino beschließt die Gruppe, eine Trainingsreise im Hinblick auf die Grand Prix Sommer: das jährliche Turnier, das den neuen King of Drifting bestimmen wird. Während dieser langen Tour durch die Austragungsorte des Wettbewerbs - angefangen von den Vororten bis hin zu einer großen Metropole oder einem schneebedeckten Berg - verbessern die Jungen ihre fahrerischen Fähigkeiten und schließen Freundschaften, Rivalitäten, Meinungsverschiedenheiten und Vertrauensbeziehungen. Unnötig zu erwähnen, dass der Story-Modus von Inertial Drift als umfangreiches Tutorial fungiert, das es dem Spieler ermöglicht, sich mit den Steuerelementen und den verschiedenen Arten von Rennen vertraut zu machen. Darüber hinaus repräsentieren die vier Zeichen ebenso viele Fahrstile und Schwierigkeitsgrade.

Wenn Edward und Ada einen viel ruhigeren und leichter zu beherrschenden Fahrstil annehmen, mit Fahrzeugen mit ausgewogenen Statistiken sowohl während einer Geraden als auch in einer Kurve, sind Ibba und Viv die Charaktere, die von erfahreneren Spielern und mit Autos mit großer Anfangsbeschleunigung verwendet werden, aber mit einem geringen Driftwinkel und das testet die Reflexe und Entscheidungsfähigkeiten der Mutigsten. Durch das Erfüllen der vom Spiel vorgeschlagenen Herausforderungen ist es außerdem möglich, die Rivalen und Nebencharaktere freizuschalten, die während der Erzählung angetroffen werden. Und seit Jeder Charakter benutzt eine andere Maschine Mit benutzerdefinierten Einstellungen sind 16 Rennwagen mit möglichst vielen Annäherungen an die Strecken mehr als genug, um jeden für ein paar Stunden am Gamepad zu halten.

Zurück zur Erzählung von Inertial Drift: Die Art und Weise, wie die Geschichte erzählt wird, wird ohne Recht auf Antwort abgelehnt. Die Verwendung eines Visual Novel-Modells mit statischen Zeichen - trotz der wenigen Animationsrahmen - und Hunderten von Textzeilen unterbricht den Rhythmus zwischen einem Lauf und einem anderen. Natürlich sind diese Zwischensequenzen skifahrbar und es scheint unfair, Schlamm auf die geleistete Schreibarbeit zu werfen. Da es sich jedoch um einen Arcade-Titel handelt, könnten die Entwickler nicht nur die Möglichkeit bieten, sie nicht in die Spieloptionen aufzunehmen, sondern auch mit verschiedenen zu experimentieren Regie Entscheidungen, um ihre eigene Geschichte zu erzählen. Denn lassen Sie uns klar sein: Über die Leistung eines Konkurrenzautos zu sprechen, ohne es gesehen zu haben, ist gleichbedeutend mit dem Kauf eines Telefons, das nicht im Fenster angezeigt wird.

Inertial Drift: der Straßentest

Apropos Positiv von Inertial Drift: Das Gameplay ist offensichtlich das am besten gelungene Element der gesamten Produktion. Was die Produktion von Level 91 von anderen Drift-Titeln unterscheidet, ist seine eigenartiges Kontrollsystem. Sobald die Beschleunigungs- und Bremsphase (die die klassischen Gamepad-Trigger verwendet) abgelegt wurde, wird der Rest den analogen Sticks anvertraut: Mit dem linken Stick steuern Sie, mit dem rechten ändern Sie den Driftwinkel. Dies ermöglicht es dem Spieler, präzise und flüssige Bewegungen auszuführen, abhängig von dessen Fähigkeiten.

Bei den Renntypen ist es möglich, zwischen den klassischen Modi "Rennen", "Zeitangriff" und "Training" zu wechseln - letzteres ist wichtig, um jede Ecke der vier Rennstrecken zu lernen und die besten Zeiten zu erzielen - bis hin zu Optionen etwas spezifischer wie "Stilwettbewerbe" und "Duell". Wenn das erste im Wesentlichen das übliche Punkterennen ist, nimmt das zweite sein Beispiel aus dem Need for Speed: Carbon Canyon und schlägt ein Rennen vor, bei dem der Abstand zwischen erstem und zweitem grundlegend ist. Apropos verfügbare Spielmodi: Wir haben den oben genannten "Story-Modus", einen klassischen "Arcade-Modus", den "Herausforderungsmodus" und schließlich den "Grand Prix". Obwohl sie auf den ersten Blick nur wenige zu sein scheinen, bieten diese Spieloptionen der Vollständigkeit halber mehrere Optionen, einschließlich zu gewinnender Goldmedaillen und extremer Schwierigkeiten für "die wirklich Harten". Wir sprechen natürlich nicht über Hunderte von Stunden Spielspaß - und für manche mag diese Art von Fluss sich wiederholen und langweilig erscheinen -, aber es reicht aus, um die "KANSEI DORIFTO" -Fanatiker zufrieden zu stellen. Dem Appell fehlen nicht die üblichen Multiplayer-Modi, die in "Splitscreen" und "Online" unterteilt sind. Seltsamerweise fehlt ein Modus, der mit dem Tuning und Testen der verfügbaren Autos zusammenhängt, was Inertial Drift für die Fanatiker des manischen Perfektionismus noch langlebiger gemacht hätte.

Ein plötzlicher Stopp

Aus ästhetischer und leistungsbezogener Sicht ist der Titel eine Achterbahnfahrt der Höhen und Tiefen. Grafisch ist es auch auf dem Nintendo Switch - der heute in Betracht gezogenen Version - nicht böse. Jedes Szenario hat seine eigene Persönlichkeit und einen erkennbaren Stil, während die Fahrzeuge gut modelliert sind. Beim Nintendo-Hybrid hat diese Ästhetik jedoch ihren Preis: Fluidität. Das Spiel schwingt tatsächlich herum 30-Bilder pro Sekunde, nicht gerade ideal für ein Rennspiel, aber leider sind dies die Grenzen der Plattform. Das Problem tritt auf, wenn der Spieler dasselbe Spiel mehrmals neu startet. In einer Art „Reverse Supersgommate“ berücksichtigt Inertial Drift das Bremsen der Rennwagen und hält die Partikel auch nach einem sofortigen Neustart geladen, was sich auf die Bildrate auswirkt und eine Rückkehr zum Hauptmenü erzwingt. Eine Nachlässigkeit bei der Optimierung, die viele entfremden könnte.

letztlich Inertial Drift ist ein gutes Arcade-Rennspiel, das ein angemessenes Maß an Herausforderung bietet und Vollständigkeit und das belohnt Spieler, die bereit sind, einen Pakt mit dem Teufel zu schließen, um die Tricks und Geheimnisse des Driftens zu lernen. Wenn Sie jedoch neben Nintendo Switch noch andere Plattformen zur Verfügung haben, können Sie diese kaufen. Die Switch-Version ist passabel und gültig für tragbare Spiele, die die Hybridkonsole charakterisieren, aber einige Fehler in der Optimierungsphase beeinträchtigen sie erheblich.