Westmark Manor Se HP Lovecraft Hätte er von dem posthumen Erfolg seiner Werke und der Inspiration gewusst, die sie verschiedenen Autoren auf verschiedenen Gebieten gegeben haben, wäre er wahrscheinlich entschieden enttäuscht gewesen von der Ironie eines Schicksals, das ihn in Armut sterben sah. Zu diesen abgeleiteten Werken, die mehr oder weniger erfolgreich sind, fügt er hinzu Westmark Manor, ein kleines unabhängiges Projekt von Nodbrim Interactive, stark inspiriert von den Produktionen des Königs der Makabren und der Oneiric. Eine teilweise erfolgreiche Hommage an den Autor in einem dunklen Abenteuer, das versucht, sich mit der Welt der Puzzlespiele zu verflechten. Durch dick und dünn.

Westmark Manor"Das stärkste und älteste Gefühl der menschlichen Seele ist Angst"

Theodore Westmark ist der Direktor der örtlichen Abteilung für alte Geschichte. Ein Mann, der sein Leben der Forschung widmet, mit besonderem Augenmerk auf die Welt des Okkultismus. Nachdem er mehrere Jahre nach der alchemistischen Formel gesucht hat, die Raum und Zeit kontrollieren kann, findet er in Vornum, einer Insel vor der Küste Norwegens, was er sich wünscht. Theodore bringt das gefundene Material in seine Heimat zurück, um es genauer studieren zu können, und macht sich auf den Weg, um die schreckliche Krankheit zu heilen, von der seine Frau Elizabeth betroffen ist. Unweigerlich geht etwas schief und ihre riesige Unterkunft verwandelt sich in eine Albtraumfalle, aus der sie entkommen müssen.

Kurz gesagt, Westmark Manor ist der klassische Fall eines Spukhauses, in dem unser Protagonist versuchen muss zu überleben, indem er sich aus den Schrecken und Rätseln herauslöst, die vor ihm auftauchen werden. Sobald sich der Spieler in der Haupttür befindet, befinden sich die Türen hinter ihm durch einen Mechanismus geschlossen, der den Besitz einer vorgegebenen Anzahl von Siegeln erfordert (abhängig vom eingestellten Schwierigkeitsgrad) und den der Protagonist durch Lösen der verstreuten Rätsel wiederherstellt. das Haus. Die Spielmechanik ist wichtig und recht einfach: Sie müssen die Umgebung erkunden, um Dokumente und Objekte abzurufen, die zum Lösen der Rätsel (die die oben genannten Siegel enthalten) nützlich sind, und gleichzeitig versuchen, die vom Gebäude vorgeschlagenen Bedrohungen zu überleben. Die Erkundung ist kein ruhiger Spaziergang mit ein paar kleinen Schrecken, die hier und da verstreut sind, aber der Spieler muss beim Management des Charakters besondere Aufmerksamkeit schenken. Tatsächlich muss Theodore eine mentale Klarheit berücksichtigen, die von mehr oder weniger negativen Erinnerungen und Bildern beeinflusst wird, die im ganzen Haus verstreut sind. Dies wiederum versucht ständig, diese Klarheit zu verfälschen, indem Flüche zufällig und mit der grausamsten Bedrohung, dargestellt durch Dunkelheit, abgegeben werden. Leider hat Theodore das schlimmste Problem, das man in einem solchen Szenario haben kann: Er hat Angst vor der Dunkelheit. Ihre einzige Freundin ist die Petroleumlaterne, mit der sie ihren Weg beleuchten kann, unterstützt von Streichhölzern, mit denen Kerzenleuchter angezündet und feste Lichtpunkte in den verschiedenen Räumen des Herrenhauses geschaffen werden können. Zusätzlich zu einer echten Einschränkung des Gameplays (im Dunkeln sieht der Protagonist die zu sammelnden Objekte nicht) verbraucht die Dunkelheit die geistige Gesundheit, was dazu führt, dass wir vor Angst sterben, wenn diese auf Null fällt. Es ist dann Sache des Spielers, zu entscheiden, ob er es sofort wiederbeleben möchte, indem er einen ganzen Punkt Klarheit ausgibt, oder ob er den letzten Save lädt. Das Verwalten dieser Punkte ist die Kernmechanik der Survival-Horror-Seite des Spiels: Zusätzlich zum direkten Respawn können diese verwendet werden, um den Fortschritt über das Rednerpult zu speichern (ein bisschen wie die Tintenbänder von Resident Evil) oder beim grotesken Conduit-Händler ausgegeben werden, der diese Punkte gegen nützliche Gegenstände wie Streichhölzer eintauscht. Tränke oder Flaschen Kerosin. All dies schafft aus Sicht der Atmosphäre eine ziemlich interessante Erfahrung, die den Spieler ständig auf der Saite hält, wenn er sich zwischen einem Puzzle und einem anderen bewegt.

Schon die Rätsel. Denn trotz der aufgeführten Eigenschaften, Westmark Manor ist zweifellos ein Puzzlespiel, das die reinste Seele seines Spiels darstellt. Wir gehen von Hindernissen über, die mit Intuition leicht überwunden werden können, zu echten Rätseln mit schwieriger Auflösung, die praktisch unlösbar sind, ohne die richtigen Hinweise zu finden, um beispielsweise eine Art von Chiffre zu entschlüsseln. Insgesamt sind dies ziemlich interessante und angenehme Vorschläge, die das richtige Brot für die Zähne von Fans dieser Art von Herausforderung bieten. Es sollte auch betont werden, dass die skalierbare Schwierigkeit es Ihnen ermöglicht, das zurückzulassen, was dem Spieler unlösbar erscheint, da auf dieser Grundlage zunächst die Anzahl der zum Öffnen der Haupttür erforderlichen Siegel festgelegt wird. Es besteht Einigkeit darüber, dass weniger Patienten mit einer geringeren Schwierigkeit beginnen und sich ausschließlich mit den leichteren Rätseln beschäftigen können, während sie sich der Fortsetzung der Erzählung widmen.

Dies ist jedoch kein so bequemer Austausch. Wenn das Gameplay tatsächlich recht angenehm ist, erweist sich der Erzählsektor als nicht so überzeugendund humpelte ein wenig in der übermäßigen Kryptizität seiner Phasen. Die kurzen Zwischensequenzen tragen dazu bei, eine gute Atmosphäre in Übereinstimmung mit den gespielten Rollen zu schaffen, aber die Handlung ist im Allgemeinen etwas zu verwirrt, manchmal lückenhaft. Obwohl sich die Überlieferung des Spiels auf ziemlich interessante Weise und mit mehreren gültigen Ideen zeigt, überzeugt das Schreiben der Geschichte nicht vollständig, insbesondere in der Art und Weise, wie sie erzählt wird. Es ist klar, wie gut Kryptizität zu Lovecraftian-Werken passt und wie man die Urheberschaft von Ken Levine oder Hideo Kojima von einem Werk dieses Kalibers nicht erwarten kann, aber es könnte sicherlich noch etwas mehr getan werden.

Westmark ManorEin ziemlich altes Herrenhaus

Aus technischer Sicht präsentiert sich Westmark Manor als ein Spiel zu Beginn des Jahrtausends mit all seinen Vor- (wenigen) und seinen Nachteilen (viele). Der Grafiksektor ist buchstäblich dem der Playstation 2-Periode zuzuschreiben und erscheint nicht genau einprägsam. Obwohl es bei denjenigen, die zu dieser Zeit bereits Spieler waren, nostalgische Erinnerungen wecken kann, ist es sicherlich nicht ideal, sich bis 2020 mit einer solchen visuellen Wirkung zu präsentieren. Es ist wahr, dass es, unterstützt durch den Schwarz-Weiß-Modus, dazu beiträgt, der Arbeit einen leicht retro-Stil zu verleihen, aber sicherlich enden die Vorzüge hier.. Besonders wenn man bedenkt, dass selbst die Animationen des Charakters alles andere als fehlerfrei sind. Theodore bewegt sich, als hätte er sein Hemd mit der ganzen Krücke angezogen und geht, als hätte er sich gerade auf etwas unangenehm Stumpfes gesetzt, das in der Villa baumelt. Das Gameplay wird zwangsläufig ein wenig beeinträchtigt, auch wenn diese Mängel als rein exploratives Puzzlespiel das Spielerlebnis nicht übermäßig beeinträchtigen. Was einen echten Angriff darauf darstellt, sind die vielen Fehler und Pannen, die das Spiel untergraben, einige davon sehr ärgerlich. Die Kamera stellt vor allem sehr ernste Probleme dar: Mit direktem Respawn geht dies manchmal unerklärlicherweise in der ersten Person vorbei und verhindert, dass sich der Spieler bewegt oder schlimmer, in anderen Fällen vergisst er sogar, ihm mit dem Schuss zu folgen, sodass Theodore punktuell herumläuft auf dem Monitor nicht sichtbar. Ganz zu schweigen von den Truhen und Truhen mit Spielgegenständen, die häufig dazu führen, dass Schlüssel aus dem Inventar verschwinden, ohne dass sie dem Spieler zustehen. Dies sind grobe Fehler, die eine insgesamt eher ungefähre technische Realisierung erschweren. Um ehrlich zu sein, sollte betont werden, dass dies ein Low-Budget-Spiel ist, das hauptsächlich auf den Flügeln der Leidenschaft für Lovecraft und das Videospielmedium basiert, aber den Spieler aufgrund technischer Lücken, die auf die Entwicklung zurückzuführen sind, dazu zwingen muss, einen Save neu zu laden, bleibt ein kaum zu verzeihender Mangel. auch auf diesen Ebenen.

Westmark ManorSeltsame Fiktion

Bei der Bewertung von Westmark Manor als Ganzes müssen mehrere Faktoren sorgfältig berücksichtigt werden. Wenn der technische Bereich nicht fehlerfrei ist und die Erzählung zu wünschen übrig lässt, präsentiert sich der Titel von Nodbrim Interactive andererseits als angenehmes Puzzlespiel, das in einem Überlebenshorror spielt, alles in allem schön und mit seinen Vorzügen. Jedoch, Gut gemachte Rätsel und ein sehr karikaturistischer Lovecraft-Stil reichen nicht aus, um ein Produkt, das durch zu viele Probleme im Zusammenhang mit seiner Verwirklichung untergraben wurde, zu einem Meisterwerk zu machen. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass im Zeitalter des Internets und der digitalen Geschäfte Fehler nun ein Problem sind, das durch Patches nach der Veröffentlichung behoben werden kann, und in diesem Fall muss die Studie anerkannt werden, weil sie auf dem richtigen Weg geblieben ist: seit den Tagen nach der Veröffentlichung tatsächlich arbeitet das Softwarehaus weiter an seinem Kreaturund veröffentlicht regelmäßig Korrektur-Patches, die nach und nach viele Lücken im Spiel schließen. Eine Arbeit, die auch nach Wochen weitergeht, zweifellos die Leidenschaft des Entwicklungsteams für ihre Arbeit demonstrieren. Zusammenfassend bleibt Westmark Manor ein empfohlenes Produkt für Spieler, die sich den interessanten Rätseln eines Titels ohne allzu viele Ansprüche nähern möchten und mehrere Stunden Freizeit in einer Struktur mit Elementen verbringen möchten, die Speedruns deutlich zuzwinkern (wie die Prozeduralität eines Teils des Objekte und der Spielstundenzähler sind beim Öffnen des Inventars immer gut sichtbar. Jeder, der nicht in diese Beschreibung fällt oder nicht die geringste Faszination für Lovecrafts Werke hat, kann seine Aufmerksamkeit leicht auf andere Bereiche lenken.