Japan und Desktop PC sind zwei Konzepte, die für uns Westler fast die Antipoden sind. Tatsächlich haben die Unternehmen des Landes der aufgehenden Sonne jedoch ein Know-how in der Hardware-Produktion auf jeden Fall bemerkenswert. Denken Sie zum einen an Sony und seine Geräte, einschließlich der Vaio-Linie (für Nostalgiker). Konami hat sich daher entschlossen, es zu versuchen: wird in den Desktop-PC-Produktionsmarkt eintreten.

Derzeit sind drei Konfigurationen vorbestellbar, nur für japanisches Gebiet: Wir sprechen über Arespear C300, C700 und C700 +. Die drei Produkte sind sowohl aus rein technischer Sicht als auch unter dem Altar des Designs sehr interessant. Der C300 verfügt über einen Intel Core i5-9400F, 8 GB DDR4-Speicher, eine 512 GB SSd und schließlich eine Nvidia GeForce GTX 1650. Die beiden Arespear C700 und C700 + (die sich von ihrem jüngeren Bruder aufgrund unterscheiden ein deutlich üppigerer Fall) teilen sich einen flüssigkeitsgekühlten Intel Core i7-9700-Prozessor, 16 GB DDR4-RAM, zwei Speicherplatten (eine 512-GB-SSd und eine klassische 1-TB-Festplatte) und eine Nvidia GeForce RTX 2070 Super.

Die Preise, mit denen es möglich ist Vorbestellung von Konami unterscheiden sich die gerade beschriebenen Maschinen von 1.760 $ des C300 ai 3.226 $ des C700 +, der eine von der normalen Version von rund 200 US-Dollar hält. Die Preise sind vielleicht ein bisschen il Achillesferse der Produktion, aber als Zahlen direkt aus konvertiert Yen Wir gewähren ihm den Vorteil des Zweifels.