Aus einem Artikel von Bloomberg Wir erfahren von einer bestimmten Geschichte, deren Protagonist sie ist Take-Two Interactive. Das Unternehmen hat den Vertrag mit den Entwicklern von grundsätzlich gekündigt Kerbal Space Program 2, Star Theory, feuert sie tatsächlich ab. Gleichzeitig schlug er dem gesamten Team vor, sich dem internen Entwicklungsteam des Unternehmens anzuschließen, um die Entwicklung des Spiels fortzusetzen. Auf diese Weise befand sich Star Theory ohne Arbeitsvertrag, das einzige Mittel zur Unterstützung, und auch für einen großen Teil seiner Arbeiter, und sah sich daher gezwungen, seine Türen zu schließen.

Die Verhandlungen fanden über die Privatabteilung statt, die das Verhalten voll und ganz anerkannte und Bloomberg immer erklärte, dass er alle Teammitglieder kontaktiert und mehr als die Hälfte akzeptiert habe.

"Auf diese Weise befähigen wir unser leidenschaftliches und talentiertes Team, sich auf Qualität zu konzentrieren, und wir freuen uns über die Fortschritte, die sie im Spiel machen."

Bloomberg merkt an, dass das Star Theory-Team bis dahin davon überzeugt war, dass die Entwicklung reibungslos verläuft und nichts in Gefahr ist. Kurz nachdem Private Division damit begonnen hatte, Nachrichten an die Entwickler zu senden, teilte das Studio-Management dem Team mit, dass sie gerade dabei seien, die Bedingungen der zuvor unklaren Lizenzgebühren mit Take-Two zu klären.

Das Kerbal Space Program 2, eine Liegenschaft, an der Take-Two Rechte hat, befindet sich derzeit in der Entwicklung bei Spiele abfangen. Vielleicht ein bisschen extreme Übung, besonders für ein extrem reiches Unternehmen wie Take-Two.