Assassins CreedViele Spieler kritisierten das erstere Überzeugung eines Attentäters, Bewertung als ein sich schrecklich wiederholendes Spiel. Aber ohne die eingegangenen Vorschläge hätte es noch schlimmer kommen können vom Sohn des Ubisoft-CEO.

Die merkwürdige Anekdote wurde erzählt von Charles Randall, ein ehemaliger Entwickler innerhalb des französischen Unternehmens, der erklärte, wie die ganze Angelegenheit ihn zu dem führte, was er definierte "Die verrücktesten 5 Tage meines Lebens".

Nach dem Spielen der ersten Version des Titels in der Tat, Yves Guillemots Sohn hatte das Spiel als "langweilig" gebrandmarkt.Dies zwingt das Team, schnell zur Arbeit zurückzukehren, um die Erfahrung mit sekundären Aktivitäten (und ohne Fehler) zu bereichern, bevor alles veröffentlicht wurde.

Eine sicherlich einzigartige Geschichte, vor allem darüber nachzudenken, wie das Schicksal eines in der Öffentlichkeit so bekannten Spiels durch die Hände eines Jungen gegangen ist und dass er nach seinen Vorschlägen Ein Team von nur sechs Personen schaffte es dann, alle sekundären Aktivitäten des Spiels in nur fünf Tagen und ohne Probleme zu erstellen. Bis auf einen.

Charles Randall hat in der Tat von der Existenz eines Fehlers berichtet, von dem hauptsächlich die Komplettisten des ersten Assassin's Creed betroffen waren Der Unfalltod eines Templers erlaubte ihm nicht, sein Attentat abzuschließenund zwingt die Spieler, das ganze Spiel neu zu starten. Ein wirklich nerviges Problem, für das sich der Entwickler schließlich entschuldigt hat. Besser spät als nie…