Nintendo eShop wird in Kürze seine Türen für 3DS- und Wii U-Konsolen von Benutzern aus 42 Ländern weltweit schließen, wie von Nintendo offiziell angekündigt.

Das Kyoto-Haus hat das gerade angekündigt Online-Dienste werden geschlossen Konsolen der letzten Generation in den Ländern, in denen die Verwendung ohnehin eingeschränkt war. Wir sprechen über Nationen, die sich hauptsächlich in Südamerika befinden und in denen dieeShop darf nur Spielcodes einlösen.

von Juli 31 2020 Die Onlinedienste werden vollständig geschlossen, wodurch auch das erneute Herunterladen der bereits gekauften Software verhindert wird. Außerdem funktionieren die Titel, die sich auf den Shop stützen, nicht mehr. Die Länder, die dieses traurige Schicksal erleiden werden, sind: Anguilla, Antigua / Barbuda, Argentinien, Aruba, Bahamas, Barbados, Belize, Bermuda, Bolivien, Britische Jungferninseln, Kaimaninseln, Chile, Kolumbien, Cost Rica, Dominica, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Französisch-Guayana, Grenada, Guadeloupe, Guatemala, Guyana, Haiti, Honduras, Jamaika, Martinique, Montserrat, Niederländische Antillen, Nicaragua, Panama, Paraguay, Peru, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent / Grenadinen , Suriname, Trinidad und Tobago, Turks- und Caicosinseln, Amerikanische Jungferninseln, Uruguay, Venezuela.

Nintendo hat keine Erklärungen zu dieser Maßnahme abgegeben, bedankt sich jedoch bei allen Spielern, die den Dienst genutzt haben. Ein Zweifel bleibt bestehen: Wird dieses Schicksal bald auch andere Staaten betreffen?