Die Welt hat wegen der Pandemie irgendwie aufgehört. Von Messen bis zum Sport musste jeder zumindest einige Veranstaltungen verschieben. Die Formel 1 ist keine Ausnahme, die größte Automobilmeisterschaft der Welt.

Motoren stoppten für Ferrari, Merchedes, Red Bull und alle anderen Teams, die darauf warten, dass die FIA ​​entscheidet, wann das erste Rennen möglich sein wird. Dies bedeutete auch viel Freizeit für die Fahrer, die oft sehr junge Kinder sind. Und wir wissen, was Kinder tun, wenn sie Freizeit haben.

Das ist richtig, Sie spielen Videospiele.

Was Sie im Video sehen, ist Lando Norris, McLaren Pilot. und Zuckender Streamer. Lassen Sie uns erkennen, wie sehr dieser Junge seinen Job mag. Wenn er nach Hause kommt, um sich zu entspannen, spielt er ein Spiel, das ein Simulator ist. Als würde ein Bauer Farming Simulator spielen, um Spaß zu haben.

Norris ist schon seit einiger Zeit auf Twitch, aber die Unterbrechung der Meisterschaft hat dazu geführt, dass wir uns an die Arbeit gemacht haben F1 2019 auch andere Fahrer, mehr oder weniger jung. Die Formel 1 ist ein erfolgreiches Spielmit einem erweiterten Publikum e seine eigene E-Sport Meisterschaft. Und vielleicht hat genau diese Tradition, die drei Jahre gedauert hat, die F1 Esport Series veranlasst, am 15. März zu organisieren: "Nicht der AUS GP" sehen.

Die Veranstaltung sollte einzigartig sein und den Grand Prix von Australien durch ein virtuelles Rennen ersetzen, bei dem professionelle Spieler und professionelle Fahrer gegeneinander antreten sollten. Die relevantesten Namen für die Teilnahme waren Vandoorne und offensichtlich Norris unter den Piloten Bereznay und Opmeer unter den Spielern.

Die Veranstaltung hat so viel Spaß gemacht, dass fünf Tage später, am 20. März, F1 Esport Series angekündigt Virtueller Grand Prix. Ein Ereignis, das die verschobenen Rennen durch virtuelle Rennen ersetzt hätte und versucht hätte, immer mehr professionelle Fahrer einzubeziehen.

Das erste Rennen, der Bahrain GP, sowie der übliche Lando Norris aus Latifi und Hülkenberg, die für Williams bzw. Racing Point fahren. die Der Sieg ging jedoch an einen Renault-Testfahrer, Guanyu Zhou, der seltsamerweise noch nicht für ein offizielles Rennen durch die Straßen einer Formel-1-Strecke gelaufen ist.

Die Idee setzte sich durch und auch der zweite GP der virtuellen Saison nahm teil Charles Leclerc von Ferrari, Alexander Albon von Red Bull, George Russell von Williams, Antonio Giovinazzi von Alfa Romeo und Jenson Button, Weltmeister 2009.


Der Sieg ging an Ferrari-Fahrer LeclercDas nächste Rennen findet am 19. April mit dem Virtual GP of China statt. Das Rennen wird auf Twitch und auf YouTube sichtbar sein, aber auch auf Sky Sport Italia, das normalerweise Formel-1-Rennen überträgt. Es ist eines der ersten Male, dass ein Exportereignis in unserem Land im Fernsehen ausgestrahlt wird.