Die Stornierung von E3 Das Causa Coronavirus war sowohl für die Organisatoren als auch für die Branche im Allgemeinen ein schwerer Schlag. Kurz nachdem sich die Organisatoren angesichts der Pandemie ergeben hatten, kündigten viele Verlage ihre eigenen Veranstaltungen an, die online stattfinden und direkt an die Verbraucher gerichtet werden sollten.

Ubisoft, Microsoft e Devolver Digital Sie haben bereits bestätigt, dass sie ihre Veranstaltungen getrennt halten werden, und in diesem Zusammenhang fragen sich einige Analysten, ob sie tatsächlich vorhanden sind Platz für eine E3 in der Zukunft. die ESA Sie gab jedoch nicht auf und kündigte daraufhin an, dass die jetzt abgesagte E3 2020 durch eine "Online-Erfahrung" ersetzt werde.

Das Problem tritt jedoch auf, wenn im Verlauf der Konkurrenzereignisse noch Details zu diesem ESA-Projekt fehlen. Nach wochenlangem Schweigen, in dem die US-Gaming-Lobby nicht mehr über ihre Zukunftspläne gesprochen hatte, sind in den letzten Tagen einige Daten durchgesickert, aber nicht die erwarteten. Anstatt mehr Gewissheit über das Ereignis 2020 zu haben, sind einige noch unbestätigte Gerüchte aufgetaucht mögliche Termine für E3 2021.

Dies ließ den Verdacht aufkommen, dass das Projekt der Online-Erfahrung war jetzt aufgegeben worden. Um der Spekulation ein Ende zu setzen, hat eine Erklärung der ESA selbst darüber nachgedacht.

„Angesichts der Umwälzungen durch COVID-19Wir werden im Juni keine digitale E3-Veranstaltung abhalten. Stattdessen werden wir mit Ausstellern zusammenarbeiten, um ihre Konferenzen zu fördern und auszurichten, auch über unsere Website. Wir werden die Branche mit einem neuen E2021 auf 3 zurückbringen, der alle Branchennachrichten zeigt und die Öffentlichkeit begeistert.

Das Projekt scheint also zu haben veränderte Form. Es wurde davon ausgegangen, dass es sich um eine reduzierte digitale E3 handelt, die lediglich die individuellen Initiativen der großen Unternehmen in der Welt der Videospiele fördert.