GameStopGameStop kündigte einen Plan an, über 320 Geschäfte im Laufe des Jahres zu kürzen.

Bei einer Investorenkonferenz der Vizepräsident Jim Bell tatsächlich kündigte die Schließung einer Reihe von Geschäften an "Gleich oder höher als letztes Jahr".

"Im Jahr 2020 werden wir unsere Arbeit fortsetzen, um die Anzahl der weltweiten Geschäfte zu verringern, und wir gehen davon aus, dass die Schließungen mindestens 320 im Geschäftsjahr 2019 betragen werden." Sagte Bell. „Wir werden uns weiterhin auf die Optimierung unserer Filialen wie im vergangenen Jahr konzentrieren, mit einem Nettorückgang von 321 Filialen, darunter 333 Schließungen und 12 Eröffnungen. Im Geschäftsjahr 2020 werden wir die Anzahl der Filialen weiter rationalisieren und uns auf die Maximierung der Produktivität des gesamten Filialnetzes konzentrieren. ".

Kein Alarm laut Bell, der behauptet, es sei genaue Planung und nicht die begrenzten Einnahmen, die das Unternehmen kürzlich erzielt hat:

„Wir möchten die Tatsache hervorheben, dass Schließungen ein spezifischer und proaktiver Bestandteil unseres Ausdünnungsplans sind und in keiner Weise mit den jüngsten Markttrends zusammenhängen. Wir gehen davon aus, dass sich diese positiv auf Umsatz und Wachstum auswirken und das Verkaufsvolumen auf nahe gelegene Geschäfte übertragen werden. ".

Zu beachten wie im letzten Quartal 2019, Bei GameStop ging der Umsatz um 28,4% zurück. Ein Prozentsatz, den das Unternehmen auf das Ende der Lebensdauer der aktuellen Konsolen und auf die Verschiebung von neun für das letzte Jahr erwarteten Haupttiteln auf 2020 zurückführte. Ein Umstand, der zu einem Rückgang der Softwareverkäufe um 27,8% führte, mit nur dem Call of Duty: Modern Warfare und den Titeln für Nintendo Switch, um eine Ausnahme im allgemeinen Trend zu machen.