Ich hatte die Gelegenheit, an der Double Skin-Vorschau von Quentin Dupieux teilzunehmen. Der Künstler, vor allem als französischer Musiker unter dem Pseudonym "Mr. Oizo"(Du erinnerst dich an das Wunderbare Levis Werbung mit seinem Lied?), hat sich seit einigen Jahren entschlossen, sein künstlerisches Leben zu ändern, um sich dem Kino zu widmen.

Trama

Der Protagonist des Films ist Georges (Jean Dujardin) ein mysteriöser Charakter, der beschließt, alle seine Einnahmen zu investieren, um einen zu kaufen 100% Hirschlederjacke von einem Fremden, der ihm als Hommage auch eine digitale Videokamera von zweifelhafter Qualität gibt.
George, verzaubert von der angeblichen "Schönheit" der Jacke, beschließt, seine ganze Aufmerksamkeit auf diese zu richten, damit sie tatsächlich zu seiner zweiten Haut wird.

seine Manie gegenüber dem Kleid führt ihn dazu, besessen davon zu seinund lässt ihn in eine Spirale fallen, die ihn zum Wahnsinn und zu einer kriminellen Täuschung führt. Um diesem Wahnsinn Kraft zu verleihen, finden wir die zweite Co-Protagonistin des Films, Denise (Adèle Haenel), eine Kellnerin, die eine Leidenschaft für das Kino und speziell für den Schnitt hat.
George, verzaubert von der Magd, gibt vor, sie als wichtige Regisseurin zu erobern, die durch diese trostlosen Länder gegangen ist, um einen Spielfilm mit einem seltsamen Ziel zu drehen: einen Film zu drehen, der ausschließlich auf seiner Jacke basiert, mit dem ultimativen Ziel, jeden Aspekt vom Erdboden zu entfernen einzelne Jacke in der Welt. Mit allen Mitteln und um jeden Preis.

Quentin Dupieux gelang es, Regie zu führen, zu bearbeiten und zu schreiben, auch dank der wertvollen Hilfe des Oscar-Preisträgers Jean Dujardin: „Doppeltes Leder" Ein Film, der es mit Bedacht schafft, verschiedene Genres zu mischen mit einem angenehmen Ergebnis, auch wenn es sich gerade aus diesem Grund nicht in einer einzigen Ader identifizieren kann. Der Film in der Tat kombiniert Elemente mit etwas dunklerem Humor zu in Entsetzen fließen einige Momente intensiver Spannung hinzufügen. Eine verständliche Wahl angesichts des Wahnsinns von Dupieux selbst, die er unterhalten kann, auch wenn die Rhythmusänderungen den Zuschauer verdrängen (und nicht wenig) können.

Wenn Sie ein wenig Geduld brauchen, um zum Kern des Films zu gelangen, da der erste Teil, auch wenn er uns in die Figur von George einführt, langsam ist, Der zweite Teil des Films ist deutlich interessantersowohl für den Humor als auch vor allem für die inszenierten narrativen Implikationen. Um die Leistung zu verbessern, finden wir Jean Dujadin, der es dank seiner meisterhaften Interpretation schafft, den Film schmackhaft zu machen und glaubwürdig für die Rolle zu erscheinen, die er sowohl in der Comic-Kleidung spielt (mehr wegen seiner Ungeschicklichkeit als alles andere) als auch gleichzeitig störend und erschreckend.

Wie bereits wiederholt, bewegt sich der Schauspieler innerhalb eines Films, der Spaß an verschiedenen Genres zu haben scheint, ohne jemals von Komödie zu Horror übertrieben zu wirken, und schafft folglich eine Atmosphäre der Spannung, die den Betrachter jedoch nicht der Aufrichtigkeit beraubt Lachen. Und genau hier bemerken Sie das Können des Regisseurs Dupieux, der in der Lage ist, einen Spielfilm mit einem definitiv originellen Drehbuch (achten Sie darauf, wie Sie sich anziehen, besonders wenn Sie eine Jacke tragen!), Ungewöhnlich und daher aus diesem Grund überraschend und so zu gebären Das i-Tüpfelchen lässt Sie mit großer Freude aussehen.

Doppeltes Leder es sollte am 19. März in die Kinos kommen. Leider hat die Coronavirus-Pandemie, wie wir alle wissen, unser Land unter Quarantäne gestellt und vorerst alle Aktivitäten einschließlich der Kinos bis zum 3. April eingestellt. Daher wurde die Veröffentlichung im Raum im Moment auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Sobald wir Neuigkeiten erhalten, werden wir den Artikel aktualisieren.