Errette uns den Mond Es wurde 2018 nach einer Kampagne gestartet Kickstarter was ein Spiel versprach, das sich sehr vom Endergebnis unterscheidet. Sie waren gezwungen, es vom Markt zurückzuziehen und es im Oktober 2019 mit einem neuen Grafikdesign und schließlich mit dem letzten Akt des Abenteuers neu zu starten.

Einmal Hard-Sci-Fi

Wir stehen vor ein grafisches Abenteuer für Dritte, in dem wir als mutiger Astronaut spielen, auf den eine sehr wichtige Aufgabe lastet. Der narrative Hintergrund von Deliver Us the Moon ist interessant und es beruht auf viel solideren wissenschaftlichen Grundlagen, als man denken könnte. In naher Zukunft stellt sich das Spiel eine große Umwelt- und Energiekrise vor, die zum Zusammenbruch der gesamten Menschheit führt. Der Mond ist der Grundstein für das Überleben des Menschen. Auf dem Boden in unserem Satelliten gibt es tatsächlich Helium-3, ein Heliumisotop, in viel höheren Mengen als die Erde. Dies ist sehr wichtig, um Kernfusionsprozesse des zweiten Typs zu erhalten. Das Problem ist offensichtlich, diese Energie zur Erde zu transportieren. Hier wird daher ein mikrowellenbasiertes Energieübertragungssystem aufgebaut: Im Wesentlichen wird Energie von einem riesigen Fusionsreaktor direkt auf dem Mond erzeugt und dank der Sende- und Empfangsparabel auf die Erde geleitet.

Liefere uns den Mondstart
Wir haben kein Gesicht, dieser Anzug ist unsere Haut für das ganze Abenteuer

Eines schicksalhaften Tages kommt keine Energie mehr vom Mond. Die Erde gerät in Panik und es wird nicht einmal eine Rettungsaktion versucht. 5 Jahre nach dem Stromausfall sind Sie die einzigen, die noch an die Möglichkeit glauben, Abhilfe zu schaffen. Und hier erhält der Spieltitel "Deliver us the Moon" seine ganze Bedeutung. Von hier aus entwickelt sich die Erzählung mit ziemlich klassischen Methoden für Spiele dieser Art: Audiolog über die Ebenen verteilt, holographische Aufzeichnungen, Texte, E-Mails, Terminals und Elemente, die die Spielszenarien prägen.

Wer ist es, der ihre Audiologen herumlässt?

Das Erzählsystem funktioniert: Es besteht der Wunsch zu verstehen, was in der Station passiert ist, und die Informationen werden auf die richtige Weise genippt, um diesen geheimnisvollen Schein bis zu den letzten Takten zu bewahren. Dies wird mit der schönen Atmosphäre kombiniert, die Sie in Ihrem Astronautenanzug atmen. Die Umgebungen sind an der richtigen Stelle eindrucksvoll und bleiben hauptsächlich pragmatisch und plausibel. Der Wow-Effekt fehlt ein bisschen, der außergewöhnliche Effekt, den andere ähnliche Spiele erzielen, weil sie viel mehr mit der Fantasie zu tun haben, aber ich habe den härteren Sci-Fi-Aufdruck wirklich geschätzt.

Leider ist die Gesamterfahrung von Deliver us the Moon es erhebt sich nicht über das einfach Angenehme hinaus“. Die zu oft zu lösenden Umwelträtsel reproduzieren dieselben Konzepte, wiederholen sich und sind auch sehr einfach. Die Mechanik, die dem Spieler zur Verfügung steht, ein Laserstrahl zum Entfernen von Hindernissen und ein Roboter, der gesteuert werden muss, um unzugängliche Stellen zu erreichen, sind sehr wenig ausgelastet. Die gesamte Erfahrung ist linear und extrem geführt. Die Erkundungsmöglichkeiten, die dem Spieler verbleiben, sind als Selbstzweck sehr selten, nur um einige Ziele und einige versteckte Sammlerstücke zu sammeln.

Liefern Sie uns das Mondlaser-Puzzle
Der Laser / Plasmastrahl wird verwendet, um einige einfache Rätsel zu lösen. Keine Kämpfe.

Und wir sind fast 10 Spiele mit Ray Tracing

Ein Lob für die niederländischen Entwickler von Keoken Interaktiv ist die Implementierung der neuesten Nvidia-Grafiktechnologien in einem Indie-Spiel: Ray Tracing und DLSS. Das Ergebnis ist hervorragend, insbesondere in einem Spiel wie diesem, mit einem langsamen Tempo, das den Blick der Spieler natürlich auf die Details lenkt. Das hier implementierte Ray Tracing ermöglicht realistischere Schatten und genaue Reflexionen sowohl auf transparenten als auch auf undurchsichtigen Oberflächen. Das Ergebnis ist ausgezeichnet, und wenn Sie in der Station unterwegs sind, hat es etwas Magisches und Neues, wenn Sie die Außenseiten betrachten und die Reflexionen auf dem Glas der Raumstruktur betrachten. Es sind keine Tricks und Täuschungen mehr erforderlich, um diesen Effekt zu erzielen, aber es ist alles natürlich.

In Bezug auf die Leistung hat natürlich alles einen Preis. Wenn Sie auf meinem RTX 2060 in 2560 × 1080 spielen und alles maximal aktiviert ist, erreicht die Framerate 40 fps. Glücklicherweise implementiert Deliver us the Moon auch DLSS in Version 2.0, einer extrem verbesserten Version der Hochskalierung, die auf Algorithmen für künstliche Intelligenz basiert. Ich war positiv beeindruckt von der Qualität des endgültigen Bildes, das weder zu verschwommen erschien noch zu viel an Qualität verlor. Das einzige eingeführte Artefakt ist eine Spur zum Charakter, wenn er sich zu schnell bewegt, wahrscheinlich aufgrund der zeitlichen Komponente des DLSS-Filters.

Die Leistung mit DLSS im ausgeglichenen Modus übersteigt in den meisten Spielumgebungen reichlich 60 fps, sodass jeder mit selbst dem kleinsten Nvidia, der Ray Tracing beschleunigen kann, das Spiel ohne den geringsten Kompromiss im Grafikdetail genießen kann. Der einzige wunde Punkt ist in der verwendeten Grafik-Engine zu finden: der Unreal Engine. Leider ist bei aktivem Ray Tracing der Aufbau der Beschleunigungsstrukturen, des BVH, mit einem einzigen Kern verbunden, und daher können sich diejenigen, die etwas ältere Prozessoren wie meinen Xeon 1650 haben, in seitlichen Engpässen befinden CPU.

Zusammenfassend und abschließend ist Deliver us the Moon ein grafisches Abenteuer bemerkenswert, mit dem Sie gerne spielen können, aber nach den 4-5 Stunden, die erforderlich sind, um die Credits zu sehen, Sie werden sehr wenig in Ihren Erinnerungen haben.