Samsung hat vor kurzem angekündigt die neue Galaxy S20-Reihe. Die Flaggschiffe des koreanischen Hauses werden unglaublich viel RAM haben: 8 GB und 12 GB.

Aber welches Smartphone braucht so viel RAM? "

androideDas auf dem Samsung Galaxy S20 installierte Betriebssystem ist aus einem Grund das erfolgreichste Betriebssystem der Welt: Es ist leicht und vielseitig genug, um auf Milliarden von Smartphones und Tablets zu arbeiten, von denen die meisten nicht mit 8 GB RAM ausgestattet sind. oder mehr.

Die Android-Apps, die wir auf dem Galaxy S20 ausführen, sind für die meisten Android-Geräte mit begrenzter RAM-Kapazität konzipiert. Dies läuft im Wesentlichen auf die Tatsache hinaus, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass wir diese 8 GB RAM benötigen, es sei denn, wir machen etwas Ähnliches wie das Aufnehmen von 8K-Videos, was zwar eine nette Funktion ist, aber von Menschen nicht weit verbreitet ist.

Warum ist Samsung mit RAM zu weit gegangen?

Warum hat Samsung die Galaxy S20-Reihe mit so viel RAM ausgestattet? Die Antwort ist einfach, um Ihre Telefone von denen der Konkurrenz zu unterscheiden.

Mit viel RAM will Samsung die Verbraucher davon überzeugen, dass seine Telefone besser sind als das iPhone, zum Beispiel weil sie mehr RAM haben.

Und seien wir ehrlich, das Design und die Innovation heutiger Smartphones gibt es praktisch nicht. Aus diesem Grund versuchen Smartphone-Hersteller, alternative Wege zu finden, um den potenziellen Käufer zu ermutigen, alle zwei Jahre das Gerät zu wechseln, aber ihnen gehen die Ideen aus. Wenn unser Telefon immer noch gut funktioniert (und es sei denn, es ist ein Windows Mobile-Telefon), warum dann Geld für ein neues Telefon ausgeben?

Das ist der Grund, warum Smartphone-Hersteller, gelinde gesagt, auf unreife Lösungen drängen. Sie sehen faltbare Smartphones, die übermäßig teuer sind, keinen wirklichen Vorteil bieten und von verschiedenen Problemen geplagt werden.

Gleiches gilt für RAM. Samsung hofft, dass diejenigen, die ein Smartphone mit 2 oder 3 GB Speicher besitzen, der Meinung sind, dass sich die Gesamtleistung mit 8 oder 12 GB RAM verbessern wird. Rufen Sie an, steuern Sie WhatsApp, spielen Sie Pokémon Go viel schneller. wenn es natürlich nicht sein wird.

Galaxy S20

Was ist das Problem?

Wenn Samsung jedoch 8 GB oder 12 GB in sein Flaggschiff-Smartphone einbauen möchte, wo liegt dann das Problem? Während Samsung offensichtlich berechtigt ist, mit seinen Produkten zu tun, was immer es will (solange sie nicht explodieren), gibt es etwas zu besprechen.

Es ist nicht billig, viel RAM in ein Smartphone zu stecken, und das Samsung Galaxy S20 kostet es 929 €, 1029 € und 1379 € Es ist eines der teuersten Smartphones aller Zeiten.

Sie liegen rund 100 Euro über dem Verkaufspreis des Galaxy S10, und ein Großteil dieses hohen Preises ist auf RAM zurückzuführen. Dies bedeutet, dass Samsung die Preise erhöht, indem es auf etwas abzielt, das die Leute nicht nutzen.

Es gibt jedoch auch schwerwiegendere langfristige Auswirkungen. Viel RAM könnte Entwickler dazu ermutigen, ihre Apps teurer und letztendlich weniger optimiert zu machen.

Wir haben in der Informatik etwas sehr Ähnliches gesehen. Der Amiga A500 war ein fantastisches Gerät mit einigen der besten Spiele und Tools seiner Zeit. Es hatte einen winzigen 512-KB-RAM und keine Festplatten und musste sich auf 1,44-MB-Disketten verlassen.

Diese Einschränkungen führten zu einigen der innovativsten Spiele und Anwendungen, die jemals entwickelt wurden, mit atemberaubender Grafik und Sound für die damalige Zeit. Für alle, die ein 50-GB-Spiel herunterladen (oder eines auf einer Festplatte installieren) und dann einen 10-GB-Day-One-Patch herunterladen mussten, war die Idee, dass ein ganzes fertiges Spiel auf eine 1,44-Diskette (oder 12 davon wie Monkey Island 2) scheinen nun eine Utopie zu sein.

Der Punkt ist jedoch, dass, wenn die meisten Telefone über 12 GB RAM verfügen, darauf gewettet wird, dass Apps und Betriebssysteme diese Menge an RAM verwenden. In einigen Fällen müssen fantastische neue Funktionen hinzugefügt werden. In anderen Fällen bedeutet dies jedoch lediglich, dass die Software nicht wie zuvor optimiert wird und von niemandem gewünscht wird.