Keanu Reeves

Cyberpunk punk~~POS=HEADCOMP 2077 Es könnte Probleme mit der australischen Zensur geben, die auf zwei Faktoren zurückzuführen sind: Drogen und sexuelle Gewalt.

In einer Welt wie der von Cyberpunk 2077 kann man den Einsatz von Substanzen in Form von sogenannten "Stims" nicht ignorieren. Ein Universum, in dem selbst der Körper ein vergängliches Element ist und durch den Einsatz von Ersatzteilen vollständig modifiziert oder sogar verbessert werden kann mechanisch.

In einer solchen Welt kann die Verwendung von Substanzen, die Sie beispielsweise durch Gewalt schneller oder stärker machen, aus offensichtlichen Gründen nicht die gleichen Auswirkungen haben, die diese Substanzen in der realen Welt haben.

CDProjekt Red hat nicht die Absicht, die Dinge zu verwässern. Zumindest wie in einem Interview von Produzent John Mamais angegeben.

"Es gibt mehrere Dinge, die uns in Australien Probleme bereiten könnten" sagte Mamais.

„Die beiden wichtigsten sind sexuelle Gewalt und der Konsum von Drogen, die eine Belohnung darstellen. Aber auf der anderen Seite kann man Cyberpunk nicht ohne Drogen machen, oder? "

„Wir werden die Dinge nicht mildern, aber ich glaube nicht, dass es Situationen geben wird, in denen man echte Straßendrogen anwenden und eine Belohnung dafür erhalten kann. Und sicherlich wird es keine Art von sexueller Gewalt um ihrer selbst willen geben. "

Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Thema sexuelle Gewalt überhaupt nicht zur Sprache kommt.

„Es gibt eine Menge sexuell motivierter Gewalt auf der Welt, richtig? Es ist etwas, das existiert " setzte der CDProjekt Red Produzent fort. "Es kann also auch auf dieser Welt existieren, aber der Spieler wird nie direkt in so etwas verwickelt sein."

Nach l 'Australian Classification Board "Sexuelle Gewalt ist nur zulässig, wenn dies für narrative Zwecke erforderlich ist und nicht einfach ausgenutzt oder im Detail gezeigt wird.".

Im Passat, GTA San Andreas wurde zunächst wegen des Vorhandenseins des sexuell orientierten Minispiels verboten "Heißer Kaffee"zwingen Rockstar um eine modifizierte Version des Titels zu veröffentlichen. Das gleiche Schicksal ereignete sich Fallout 3 das beinhaltete die Verwendung von Morphin als Stimulans. In diesem Fall war es ausreichend, den Namen des Stoffes in "Med-X" zu ändern, um grünes Licht zu erhalten.

In jedem Fall, so Mamais, liege der Unterschied zwischen sexueller Gewalt um ihrer selbst willen und dem Gegenteil in der Beteiligung des Spielers.

„Ja, wir versuchen, es reifer zu machen. Es ist eine Kunstform, oder zumindest möchten wir, dass es eine Kunstform ist, und wir möchten auch über solche heißen Themen sprechen, aber ... wir werden kein Spiel spielen, in dem der Spieler solche Dinge tun kann. Es wäre schrecklich und kitschig. "

Wir erinnern uns, wie Cyberpunk 2077 Er hat kürzlich gesehen, dass sein Erscheinungsdatum verrutscht ist und dann die 17 September 2020.