Die Schauspielerin von “TerminatorLinda Hamilton sagte, der Druck, in einem millionenschweren Film mitzuspielen, habe sie dazu veranlasst, sich dauerhaft von der Science-Fiction-Reihe zu entfernen.

Die 63-jährige Schauspielerin übernahm die Rolle von Sarah Connor in der Fortsetzung 2019 "Terminator: Dark Destiny". Mit der letzten Tranche kehrte Arnold Schwarzenegger nach Jahrzehnten in die Franchise zurück.

Sprechen mit The Hollywood ReporterHamilton sagte, dass der Film von 2019 trotz einer positiven kritischen Aufnahme nicht die Erwartungen an die Kinokassen erfüllte. Mit "Dark Destiny" ursprünglich als Beginn einer neuen Trilogie konzipiert, wurde sie gefragt, ob sie in eine mögliche Fortsetzung zuversichtlich sei:

„Nein. Etwas sagt mir ... ich weiß es nicht. Ich würde eine kleinere Version wirklich begrüßen, bei der nicht so viele Millionen Dollar auf dem Spiel stehen. Das heutige Publikum ist so unberechenbar. Es steht wirklich zu viel auf dem Spiel und ich würde mich freuen, nie wieder in die Franchise zurückzukehren. “

Sie fügte hinzu: „Also nein, ich bin nicht sicher, ob eine Fortsetzung möglich ist. Aber wenn es etwas Neues gibt, werde ich als vernünftiger Mensch immer über mögliche Projekte nachdenken. "

Hamilton brachte die Rolle von Sarah Connor 1984 in "Terminator" sowie 1991 in der Fortsetzung von Regisseur James Cameron "Terminator 2: Judgement Day" auf den Markt.

Ein weiterer Grund, warum die Schauspielerin mit dem Franchise abschließen möchte, ist die rigorose Ausbildung, die sie absolvierte, um die Rolle von Sarah Connor in dem Film wieder aufzunehmen.

„Ich nehme seit einem Jahr keine Kohlenhydrate mehr. Ich habe wirklich hart gearbeitet, besonders wegen der Dünnheit. " "Es war wirklich schwierig, es war das schwierigste und das größte, das ich je gemacht habe."