Noch einen Monat bis zur Ankunft des mit Spannung erwarteten Der Tod Stranding, die neue Arbeit von Hideo Kojima, die schon vor langer Zeit über sich selbst sprechen. Obwohl es so wenig gibt, sind die Informationen dazu nicht so zahlreich und die Erklärungen der Kojima verwirren und machen die Spieler neugieriger, aber es wurde anscheinend etwas klares gesagt: Unsere Handlungen und Entscheidungen beeinflussen das Leben oder den Tod einiger Charaktere.

Im Laufe einesInterview Tatsächlich sprach der Produzent und Schöpfer von Death Stranding von dieser Möglichkeit, indem er ein reales Beispiel anführte, das in gewissem Sinne sein könnte Spoiler:

Es gibt einen Charakter, der unter der Erde lebt, er ist krank und braucht Medikamente und Sam kann sie ihm bringen. Dies geschieht am Anfang und ist als erste Aufgabe praktisch obligatorisch, aber danach kannst du im Spiel weiterkommen und ganz andere Wege beschreiten. In jedem Fall ist es möglich, die Medikamente zurückzugeben und den älteren Menschen zu bringen, seine Geschichten aus der Vergangenheit anzuhören und so mehr über ihre Überlieferungen zu erfahren.

Anfänglich kann es einfach sein, aber die Geschichte geht weiter. Sam wird sich immer weiter entfernen, und einige Spieler werden möglicherweise vergessen oder wollen nicht zu dem Mann zurückkehren, um ihm Medizin zu geben. Wenn jedoch zu viel Zeit vergeht, ist der Mann tot, und dies stellt eine Verbindung mit der Figur her.

Dies ist nur ein Beispiel, wahrscheinlich das unwichtigste, der Möglichkeiten, die es bietet Der Tod Stranding und den Einfluss, den unsere Handlungen auf das Spiel haben werden. Was denkst du Sie möchten lieber frei sein, über Ihr Abenteuer oder das nachzudenkendas Leben anderer Menschen auf den Schultern zu haben regt es dich mehr an?