Für einige Zeit Twitch hat seine Regeln für Streamer verschärft und versucht, all jenen (insbesondere Mädchen) auszuweichen, die ihren Körper benutzen, um die Anzahl der Follower zu erhöhen. Manchmal geht es aber vielleicht zu weit.

Der Cosplayer Quqco hat in der Tat gesehen verbot seinen Kanal für drei Tage mit der Motivation "sexuell anregende Inhalte oder Aktivitäten", Aber nach dem, was das Mädchen sagte, würde dies nicht der Realität entsprechen.

Quqco-Chun Lee-POV

Wie üblich strömte Quqco mit einem Cosplay und zog sich bei dieser Gelegenheit an die Rolle von Chun-Lee: anscheinend hielt Twitch die Lücke des Kleides für zu hoch und nahm die Entscheidung oben.

Es ist nicht das erste Mal, dass das Mädchen aus dem gleichen Grund gebannt wurde. Tatsächlich passierte dasselbe bereits, als er sich anzog die Rolle von Mai Shiranui, bekannte weibliche Figur in der Serie Fatal Fury, ebenfalls mit einer nicht unerheblichen Lücke.

Die Twitch-Lines sind eigentlich ziemlich verraucht: Wenn das Verbot, komplett nackt zu streamen, deutlicher erscheint, ist das Verbot von "Inhalt sexuell suggestiv„; Ich frage mich, ob dieses letzte Verbot Quqco davon überzeugen wird, das Streaming in Cosplay zu beenden, oder ob es weiterhin mit diesen eher zufälligen Richtlinien konfrontiert wird.

Kommentare

Antworten