Nach drei Jahren strampeln die Jungs von The Coalition, angeführt von Rod Fergusson Gears 5, das neue Kapitel der ehrwürdigen Microsoft-Saga. Und dies ist in vielerlei Hinsicht ein Übergangskapitel. Ein guter Übergang, soweit es mich betrifft. Das Spiel bietet viel und revolutioniert viele kleine Dinge, schauen wir sie ruhig an.

Cover nicht mehr

Ich möchte ehrlich zu dir sein. Für mich war die Gears 4-Kampagne langweilig. Es war zu grundlegend, zu verankert in der Vergangenheit, mit einem Rhythmus, der mich jedes Mal berührte, wenn ich damit spielte. Mit Gears war 5 genau das Gegenteil. Dies ist auf wichtige Änderungen sowohl im Gameplay als auch in der Geschichte zurückzuführen.

Getriebe 5 - Lancer GL
Der neue Lancer mit integriertem Raketenwerfer ist pure Freude, perfekt für Horden und gepanzerte Feinde

Gears hatte schon immer das Problem, "der Rumpfhöhenschütze" zu sein. Es gibt so ein Mantra, dass der Spieler sich gegen eine Wand stellen und Zeit damit verbringen möchte, von seiner Deckung aus gegen Feinde zu schießen, die nacheinander bedeckt sind. Diejenigen, die dort wirklich spielen, wissen, dass dies nicht der Fall ist, aber es war fast immer aus Gründen der Reaktion. Nehmen wir die Feinde, die im Nahkampf zum Angriff neigen, und zwingen Sie den Spieler, sich zurückzuziehen und sich zu bewegen. Was Gears 5 macht, ist das Hinzufügen einer Aktionskomponente vom Spieler, um das Cover-Mantra zu brechen. Und das Ergebnis ist Ein Spiel, das viel dynamischer ist als seine Vorgänger. Der dazugehörige serienübliche Roboter, hier Jack genannt, verfügt über verschiedene Fähigkeiten, die Verändere das Gesicht der Schlacht total.

Am nützlichsten ist es, Waffen vom Schlachtfeld zu holen und dem Spieler zu bringen. In Gears kann es passieren, dass Sie keine Kugeln oder keine geeignete Waffe haben. Mit dieser Funktion können Sie alles viel sicherer machen. Die verbleibenden Fähigkeiten sind gezielte Blitzschläge, elektrische Fallen, völlige Unsichtbarkeit und die Fähigkeit, Schaden für einen begrenzten Zeitraum zu absorbieren. Zu wissen, wie man dieses Arsenal ausnutzt, macht den Gears einen Sprung und wird zu einem aggressiveren Schützen als in der Vergangenheit. Ich stimme der Passage voll zu. Jack kann unter anderem von einem Koop-Spieler gesteuert werden, wodurch die kooperative Erfahrung asymmetrisch ist und sich perfekt für einen Spieler eignet, der weniger an Schützen gewöhnt ist, die sich noch engagieren möchten.

Der andere Aspekt, den ich schätzte, ist der Rhythmus des Spiels. Gears war schon immer sehr hektisch. Es lag immer ein Ziel vor mir und es wurde immer hart gefickt. Etwas, das in Ordnung ist, aber dazu neigt, mehr zu ermüden, als es sollte. In Gears 5 befinden wir uns im zentralen Teil des Abenteuers in zwei Makrobereichen, um zu den Haupt- oder Nebenmissionsbereichen zu navigieren. Dieser Raum wird genutzt, um sich zu entspannen, die Welt um dich herum aufzunehmen und so viele Dialoge zwischen der Gruppe zu führen. Lass das Spiel atmen und lassen Sie den Spieler für die Dauer der Kampagne auf dem Bildschirm kleben. Sicher ist, dass man hier viel auf den persönlichen Geschmack legt und manche Spieler das alles als Zeitverschwendung ansehen. Aber glauben Sie mir, es tut mehr gut als schaden.

Getriebe 5 - Schnee
Die Freiflächen sind unberührte Natur ... mehr oder weniger.

Die letzte große Änderung für die Kampagne ist Fiktion. Wie wir schon seit einiger Zeit erraten haben, entfernen wir uns von reinem Macismo, die Charaktere wirken verhältnismäßiger und wir versuchen, ihnen mehr als eine einzige emotionale Reichweite zu geben. Es ist noch ein langer Weg, aber die Aufmerksamkeit auf Kait als Protagonist zu lenken, war die richtige Wahl. Er ist ein introspektiver Charakter mit zahlreichen inneren Konflikten, die gelöst werden müssen, ein großer Fortschritt im Vergleich zu dem eindimensionaleren Marcus Phoenix und auch zu JD von Gears 4. Ich war sehr beeindruckt von einem Moment ... "Wolfenstein" des Spiels und bin gespannt, wie sie die Geschichte fortsetzen werden. Wir vermeiden Spoiler und können sagen, dass das Spiel viele Elemente aus der Vergangenheit von Gears holt, um ihm in dieser neuen Ära, die aus neuen Helden besteht, neues Licht und eine neue Dimension zu verleihen. Und es macht wenig aus, wenn der neue Schwarm in der Praxis dasselbe tut wie die Heuschreckenhorde.

Narrativ zieht das Spiel seine besten Karten in der ersten Hälfte und selbst wenn die zweite Hälfte etwas an Biss verliert, ist die gesamte letzte Sequenz bemerkenswert und bestimmt die Flugbahn der Fortsetzung. Wann warte ich mit gesundem Optimismus.

Escape Plan

Sobald die Kampagne in ungefähr 10-Stunden beendet ist, ist es Zeit, in den Multiplayer-Modus einzutauchen. Das für Inhaber von Saisonkarten geöffnete Spiel ermöglichte es uns, die Spielmodi mit einer angemessenen Anzahl von Personen zu testen. Es gibt viele Dinge zu tun, alle mit einer sehr soliden Basis und einer langfristigen Zukunft.
Das Spiel hat eine gutes Fortschrittssystem und sieht unser Profil getrennt von den verschiedenen Charakteren, die mit dem Flucht- und dem Horde-Modus verknüpft sind. Wenn Sie voranschreiten, werden sowohl ästhetische als auch neue passive Fähigkeiten für Ihre Helden im Flucht- und im Horde-Modus freigeschaltet.

Das Fehlen von Jacks Multiplayer-Fähigkeiten macht das Erlebnis viel ähnlicher wie die vorherigen. Die Koalition hat eine bemerkenswerte Änderung an den Dreharbeiten vorgenommen Beseitigen Sie vollständig die Verbreitung von Kugeln aus Waffen. Der erste Gang simulierte vom ersten bis zum dritten den Präzisionsverlust der Sturmgewehre, die die Kugeln zerstreuten, wenn sie mit gedrücktem Abzug abgefeuert wurden. Dies führte schnell zu einem heftigen Zusammenprall der Schrotflinten bei der Verfolgung des Optimums. Jetzt ist diese Ausbreitung vollständig verschwunden, was den Waffen einen echten Rückstoß verleiht. Dies kann kompensiert werden (besser mit einer Maus als mit einem Controller natürlich) und erhöht die Fähigkeitsstufe, die ein Spieler erhalten kann. Zumindest auf dem Papier. Ich persönlich schätze diese Änderung sehr, da sie die Genauigkeit des Ziels in die Hände des Spielers zurückbringt.

Die andere Neuheit ist der Escape-Modus. Dies ist ein PvE-fokussierter Modus beim Laufen und Bewegen. Ziel ist es, in kürzester Zeit einem Schwarm zu entkommen. Der Fokus liegt daher auf Bewegung, auf schnellen Entscheidungen und auf dem Überleben, indem man herausfindet, was in der Umgebung passiert. Ein totaler Kurswechsel im Vergleich zur Horde. Ich persönlich mag die Erfahrung, sie stimmt mit dem überein, was in der Kampagne gespielt wird, aber nur die Zeit wird zeigen, ob die Spieler diese Art, Gears zu spielen, schätzen werden. Dieser Modus ist auch mit einem Ebeneneditor verknüpft, mit dem Sie Ihren eigenen Bienenstock erstellen können, aus dem Sie entkommen können. Tatsächlich ist der Editor momentan etwas eingeschränkt. Die Hoffnung ist, dass es im Laufe der Zeit erweitert und, warum nicht, auch an andere Verkehrsträger gerichtet werden kann.

Ich könnte die anderen Modi mit Matchmaking ausprobieren, das für diejenigen offen ist, die über den Gamepass frühzeitig Zugang haben, und die Erfahrung ist vorerst sowohl spielerisch als auch technisch hervorragend, mit sauberen und reibungslosen Verbindungen. Die Karten wirken recht abwechslungsreich und gut gemacht, aber es dauert mehrere Stunden, um die Güte oder Kritikalität des Designs zu erkennen.

Unreal Engine perfektioniert

Unter Epic war die Gears-Reihe das Werk, mit dem sie der Welt ihre Grafik-Engine präsentierten, die sie dann verkaufen mussten. Die Koalition bestätigt, der bestmögliche Erbe zu sein und Gears 5 ist audiovisuell fantastisch. Die Details der Welt und der Charaktere werden gut gepflegt, ebenso wie alle Lichteffekte. Vorkalkulierte Physik war schon immer eine großartige Show, auch wenn sie weniger auffällig eingesetzt wurde als Gears 4. Es ist ein modernes Spiel, das mit der Zeit Schritt hält und geschickt aufgebaut ist.

Ich habe auf einem PC mit den folgenden Spezifikationen gespielt: Xeon 1650 @ 3.9Ghz, 16GBDDR3 @ 1600MT / s und RTX2060. Wenn Sie alles auf ultra setzen, können Sie mit 78fps in 1080p, 56fps in 1440p und 30fps in 4k rechnen. Bei geringer Detailgenauigkeit kann man stattdessen die volle HD von 122fps erwarten, aber mein System stieß auf einen leichten CPU-Engpass, der eine CPU der 2011 hatte. In jedem Fall gibt es viele Einstellungen und es ist ein wirklich gut optimierter Port, der es schafft, den Multicore angemessen auszunutzen und den RAM-Verbrauch nicht zu überschreiten.
Dies natürlich auf dem Land, wo die Grafikqualität besonders in Filmen auf ein Höchstmaß gesteigert wird. Im Multiplayer-Modus stellte ich fest, dass sich die Auslastung der GPU mit der Beschränkung auf 60fps im Vergleich zur Kampagne halbiert hat, sodass bei hohen Frameraten ausreichend Platz zum Spielen mit hervorragender Qualität vorhanden ist. Ich konnte das Spiel auf Konsolen nicht ausprobieren, aber der Konsens ist eine wirklich gute Xbox One X-Version, während auf Xbox One S ein wenig stapft, vor allem wegen der halbierten Bildrate in der Kampagne.

Also, alles in allem, was können wir über Gears 5 sagen? Welches ist ein schönes Spiel. Lustig, solide in all seinen Aspekten. Wunderschöne Kampagne, sich weiterentwickelndes Gameplay, aber verankert in ihren überaus zuverlässigen Wurzeln. Grafisch hervorragend. Projiziert für die neue Generation. Die einzige echte Schande ist, dass er spät im Xbox-Lebenszyklus angekommen ist. Alle Fans der Saga sollten es nicht verpassen und wer auch nur gelegentlich Schützen spielt, muss uns ein Auge geben.

Kommentare

Antworten