Sportwetten, insbesondere mit der Wiedereröffnung von Fußballligen, werden im täglichen Leben vieler Sportliebhaber wiederkehren, aber in einigen Ländern sogar dieeSports wird mit anderen Disziplinen gleichgesetzt.

Dies führt natürlich auch zu Wetten und leider zu Spielfixierung: Die australische Polizei hat in der Tat angekündigt verhaftet haben Sechs Personen haben sich schuldig gemacht, mehrere Spiele im Rahmen von eSports manipuliert zu habenDies führte dann dazu, dass fünf Spiele eines Turniers voreingenommen waren und somit etwa zwanzig Wetten für ungültig erklärt wurden.

So kommentierte Kommissar Neil Paterson die Sache:

Dass eSports wirklich eine aufstrebende Sportbranche ist und damit die Forderung nach Verfügbarkeit von Wetten auf die Ergebnisse von Turnieren und Spielen steigt.

Es ist wichtig, dass die Polizei und andere Strafverfolgungsbehörden, Spiele und Wetten weiterhin zusammenarbeiten, um verdächtige Aktivitäten abzuwehren. Die Polizei nimmt alle Meldungen über verdächtige oder kriminelle Aktivitäten im Rahmen des eSports ernst und fordert alle mit Informationen dazu auf, sich zu melden.

Das der Spielmanipulation in Australien wird daher als gesehen eine echte kriminelle Aktivität Mit Freiheitsstrafe bis zu 10 Jahren bestraft. Wir werden sehen, wie sich dies entwickelt und ob diese Maßnahmen in anderen Ländern der Welt ergriffen werden.