Ein weiterer Indie-Titel reiht sich in die Liste der kleinen Schätze ein, die auf der gamescom 2019 entdeckt wurden: Es geht darum Minute der Inseln, hergestellt von Studio Fizbin und vertrieben von Mixtvision. In der Indie-Arena fanden Hunderte von Spielen statt. Es war also nicht einfach, sich für ein Testspiel zu entscheiden, aber Minute of Islands fiel mir auf den ersten Blick auf.

Das Spiel ist ein Puzzle-Plattformspiel mit ziemlich klassischem Gameplay: Unsere Protagonistin, ein Ingenieur namens Mo, kann sich bewegen, springen, Wände erklimmen und mit einigen Objekten in ihrer Nähe interagieren. Seine einzige "Waffe" ist ein Stab mit einem speziellen Kompass, der eine seltsame rötliche Energie auszustrahlen scheint, die auf technologische Artefakte der Insel, die wir erforschen, einwirken kann. Unser Land braucht definitiv Hilfe: giftige Sporen und Halluzinogene sind in das Land eingedrungen, und die Generatoren, die in der Lage sind, die Luft sauber zu halten, funktionieren nicht mehr und zwingen die Bevölkerung, an einen anderen Ort auszuwandern. Genau in diesem trostlosen Land, das von störenden Riesen bevölkert ist, bewegen wir uns in der Demo, um mindestens die beiden Generatoren in unserer Nähe wieder zu aktivieren.

Dazu müssen wir uns jedoch selbst beibringen und mit verschiedenen Leitern und Schaltern interagieren, die erforderlich sind, um Geräte wie Aufzüge oder Seilrollen zu aktivieren, die anscheinend in Gefahr sind. Es ist nicht leicht, sich im grünlichen Nebel fortzubewegen, der durch den schädlichen Schimmel befallen ist, der in unsere Lunge eindringt.

Die Atmosphäre ist geprägt von a Dualismus zwischen dem entzückenden Protagonisten und einer pastellfarbenen, aber definitiv verstörenden Welt. Überreste alter Häuser, Bewohner mit Gasmasken und berauschte Tiere begrüßen uns im Leben, umgeben von einem blauen und unberührten Meer. Der Effekt ist wirklich bemerkenswert. Ich habe die Demo eine halbe Stunde lang gespielt, aber ich hätte gerne länger gespielt: Minute of Islands ist der klassische Titel, der Gefühle zu vermitteln weiß, und es bietet trotzdem ein mehr als anständiges Gameplay und beschränkt sich nicht darauf, eine Geschichte zu erzählen, die wir gerade miterleben passiv. Ich rate Ihnen daher, ein Auge auf ihn zu werfen und gespannt auf seine Veröffentlichung zu warten, die für das nächste Frühjahr 2020 auf dem PC und auf allen Konsolen geplant ist.

Kommentare

Antworten