Andrew Wilson, der CEO von Electronic Arts, gab in einem zu langes und offenes Interview com GameDaily, dass das Debüt von Anthem nicht wie erhofft verlief. Aber Wilson wies darauf hin, dass EA bleibt vom Potenzial des Spiels überzeugt und die Grundidee, und das wird im Laufe der Zeit ein Franchise Sonder. Der CEO platzierte auch seine eigene Vertrauen in BioWare, auf dem er sagte, dass er war bereit zu wetten "Einmal am Tag und zweimal am Sonntag".

Apropos die spezifischen Probleme von Hymne, Sagt Wilson Absichten Das Spiel musste zwei sehr unterschiedliche Spielertypen zusammenbringen: Zum einen die Fans traditionell von BioWare, Spieler, die mit Brot aufgewachsen sind e Mass Effect o dragon Age. Letztere sind Spieler, die nach ähnlichen Erfahrungen suchen wie Schicksal, klare Inspiration von Hymne. Nach Wilson, Hymne ist bisher gescheitert versöhnen diese beiden Aspekte so anders und die idee "funktioniert nicht sehr gut".

Gleichzeitig glaubt Wilson das Hymne Sie verdienen Vertrauen von EA auf lange Sicht gezeigt. Ihm zufolge hat eine IP einen Zyklus von zehnjährige Laufzeit, und die Dinge in dieser Perspektive betrachten, die Welt von Hymne, Javelin-Rüstungen und andere Elemente, die vom Franchise als "einzigartig" eingestuft werden, können Anthem zu "etwas Großem" machen. Schließlich fügte Wilson hinzu, dass die Entwickler müssen sich an Veränderungen in der Öffentlichkeit anzupassen, und dass ein zwölfjähriger Junge heute andere Erwartungen an einen BioWare-Titel hat als ein langjähriger Spieler. In dieser Perspektive ist es wichtig, die "Elastizität der Marke" zu testen.

Das vollständige Interview ist sehr lang und erkunden Sie verschiedene Themen, von Beute für die Zukunft der Branche. Sie können es lesen hier.