Der Moment ist endlich gekommen. Nach Stunden und Stunden, die wir mit der von Ubisoft freundlicherweise zur Verfügung gestellten Pressemappe verbracht haben, ist es an der Zeit, die notwendigen Überlegungen zu der neuen The Division 2 von Tom Clancy zu treffen. Lassen Sie uns beginnen.

Die von Massive Entertainment entwickelte und von Ubisoft herausgegebene The Division 2 von Tom Clancy ist ein Open-World-Shooter für Dritte. Das Spiel ist in einem postapokalyptischen Washington DC angesiedelt und befindet sich etwa sieben Monate nach den Ereignissen des ersten Kapitels.
Es ist uns willkommen, wenn wir unsere ersten Schritte machen SnowDrop, die Grafik-Engine Auch im ersten Kapitel ist vorhanden, das, wenn im 2016 Spitzengrafiken garantiert werden, auch heute (mit den vorgenommenen Verbesserungen) immer noch ein klares, präzises Bild ohne besondere Abstriche schafft. Besonders hervorzuheben ist das Lichtmanagement in offenen und geschlossenen Umgebungen.
Der technische Bereich des Spiels entspricht perfekt dem, was von einem Titel dieses Levels erwartet wird: Beinahe fehlende Bugs, realistische Physik und Performances (auf PS4 Pro), auch in Situationen, in denen es besonders viele Objekte und Animationen gibt. Es ist absolut nicht nötig, Day One zu patchen. Dies sollte, obwohl es normal sein sollte, sicherlich ein Plus sein. Der einzige Nachteil ist, dass einige Ladungen manchmal sehr lang sind: eine Dauer, die jedoch durch die Größe des Spiels gerechtfertigt ist.

Tom Clancy's Die 2-Abteilung

Kommen wir zu dem, was Tom Clancy The Division 2 wirklich mit Leib und Seele gibt: dem Inhalt. Diese offene Welt in Washington DC ist, selbst wenn sie zerstört und entlassen wird, ein wahrer Spielplatz für Abteilungsagenten, die sich umsehen können. Neben den sekundären Missionen lebt die Karte dank der vielen zufälligen Ereignisse (wie öffentliche Hinrichtungen auf dem Platz oder plötzlichen Scharmützeln), verstreuten Sammlerstücken in der Stadt, Außenposten und Festungen, die darauf warten, befreit zu werden, mit der geheimen Beute in den Ecken unerwartet.
Sogar Bastelliebhaber haben ihre Arbeit erledigt: Einige der besten Mods für unsere Fähigkeiten und für unsere Waffen können wir sie nur erhalten, wenn Sie seltene Ressourcen bewirtschaften und letztere in der „Do it yourself“ -Ecke in den Einsatzzentren verwenden.
Dann diskutieren die 2-Division von Tom Clancy über Waffen und Fähigkeiten. Die Anzahl der Todesinstrumente, die im Spiel vorhanden sind, ist bemerkenswert, was das Gameplay abwechslungsreich macht und uns die Möglichkeit gibt, unseren Spielstil bestmöglich anzupassen. Scharfschützen, Gewehre, Maschinengewehre, Maschinengewehre, Schrotflinten: Jede dieser Kategorien hat Dutzende von Waffen, jede mit ihrer Feuerrate, ihrem Schaden und ihrer Genauigkeit. Sie müssen nur wählen.
Bisher haben wir einen schönen, abwechslungsreichen und vollständigen Rahmen beschrieben. Leider verdient das Bild nicht die gleichen schönen Worte. Lassen Sie uns auf die einzige wirkliche Wendung in diesem Spiel eingehen: die Geschichte. Was all diese Inhalte gemeinsam haben sollte, ist anonym und ohne Tiefe. Abgesehen davon, dass die Erzählung nicht besonders langlebig ist, ist sie banal und ohne besonders brillante Ideen. Die Charakterisierung der Charaktere ist fast nicht vorhanden (wir erfahren etwas über die verschiedenen Hintergründe nur dank Sammelobjekten auf der Karte) und die Dialoge sind oft langweilig. Sogar die Architektur der Missionen ist extrem eintönig: geh, tritt ein, unterbrich, geh raus. Ende der Mission
Lassen Sie mich klar sagen: Vielleicht ist es auch richtig, es ist nicht die Absicht, das Rückgrat von Spielen dieses Typs zu sein. Wir betrachten es nicht als tödlichen Irrtum; Die Kontextualisierung und die Erstbeteiligung sind jedoch stark betroffen.
Auch weil die Schönheit der Division 2 wahrscheinlich später kommt. Das Endspiel. Sobald wir das 30-Level erreicht haben, können wir tatsächlich eine Spezialisierung wählen und die Waffe und die entsprechenden Spezialfähigkeiten freischalten, um auf neue Spielmodi zuzugreifen. Dann geht es wieder los, dank der bekannten Dark Zone (bereits im ersten Kapitel vorhanden) und den neuen Koop-Herausforderungen, mit denen wir bisher unerreichbare Schwierigkeitsgrade meistern können.
Nicht zu vergessen der Conflict-Modus, der mit Schermaglia und Dominio die bekannten PvP-Modi simulieren will, die in jedem Shooter mit Selbstachtung vorhanden sind. Es ist schade, dass die Spiele völlig aus dem Gleichgewicht geraten sind, da sie das Niveau und das erzielte Spiel berücksichtigen. Ein Wahnsinn, in dem wir uns von liv.10 gegen liv.40 finden können. Keine Notwendigkeit, etwas anderes hinzuzufügen.

Tom Clancy's Die 2-Abteilung

Abschließend

Die 2-Division von Tom Clancy folgt den Spuren des ersten Kapitels und bringt all das Positive (technische Branche an erster Stelle) mit, ohne zu vergessen, was fehlt. Das Gameplay ist angenehm und wischfrei, was Inhalt und Vielfalt zu seiner Stärke macht. Die feindliche KI erlaubt es uns niemals, unsere Wachsamkeit zu enttäuschen, die Herausforderung zu erhöhen und uns dazu zu bringen, das Spielerlebnis mit anderen Agenten zu teilen.
Die Hauptgeschichte ist jedoch trivial und langweilig und konzentriert sich mehr auf das Endspiel und auf die Bewirtschaftung von Waffen und Ausrüstung.
Die Division 2 ist das perfekte Spiel, wenn Sie viel Zeit haben, ein guter Begleiter für Abenteuer und viel Lust zum Schießen.