Der Werfer von Epic Games Es wird von verschiedenen Quellen angeklagt, dass sie beim Analysieren und Durchsuchen verschiedener Dateien und Dienste in der Ausführung viele entdeckt haben Daten aus dem Epic Games Store gestohlen.

In der Tat führt das neu geborene Programm der amerikanischen Firma eine durch Scannen aktueller PC-Prozesse, zusätzlich zur Suche nach Zertifikaten und DLLs ohne das Wissen des Benutzers. Diese Daten betreffen neben allgemeinen Informationen auf dem PC auch Prozesse und Signaturen im Zusammenhang mit den Spielen im Steam-Katalog Benutzer werden alle Daten dann an Epic Games übermittelt.

A rechtfertigen diese Manöver sind Daniel Vogel der technischen Abteilung von Epic Games: Die erhobenen Daten wären Teil des "Support-A-Creator" -Programms, das es den Entwicklern ermöglicht, Steuern zu zahlen Verfolgen Sie verschiedene Statistiken. Dann gibt es Zugriff auf Cookies und Zertifikate, die von Vogel als normal erklärt werden Starter auf Chrombasis, um diese Daten zu nutzen, um genauer an den Spieler zu "binden". Noch ein Wort zur Ausgabe der Steam-Bibliothek: Im Epic Games Store können Sie Ihre Steam-Freunde dazu importieren Der Launcher erstellt eine verschlüsselte lokale Kopie der Datei localconfig.vdf und diese wird nur dann an Epic gesendet, wenn eine ausdrückliche Zustimmung des Benutzers vorliegt.

Schließlich beruhigt Daniel Vogel die Betroffenen Datenverlust an externe Parteien, einschließlich Tencent selbst (der einen Teil von Epic Games kontrolliert), der sie an die chinesische Regierung verkaufen könnte: Epic übermittelt diese Daten nicht an Dritteob es sich um externe Partner oder Aktionäre handelt.

Eine ziemlich heikle Situation, die Antworten gefunden hat Epic Games aber das könnte die Skeptiker weiterhin beunruhigen.

Kommentare

Antworten