Informationen heute sind scheiße. Was wir über Politik, Nachrichten, Fußball, Videospiele und Informationen sprechen, ist eine Sklavin für Sensationalismus, Nutzbarkeit und Konsum. Sie beschränkt sich auf das Informieren, als ob ihre Aufgabe keine Schulung oder Erziehung hätte. Ein Artikel mit 120-Wörtern schafft es oft, überzeugender zu sein (und als Folge davon gelesen zu werden), als einer von 120-Zeilen. "Das ist es, was der Markt will" und angesichts des Marktes kann jeder, der sich früher oder später mit ihm befasst, nur den Kopf senken. Deshalb möchte ich es nicht mitnehmen, wer "leben" muss, um sich Diktaten unterwerfen zu müssen, die die Erstellung von Inhalten zwingen, die plötzlich und inhaltlich schlecht sind. Ich sollte es auch mitnehmen. In der Tat ist mir bewusst, dass ich so viele frivole Nachrichten geschrieben habe, auch wenn ich angefangen hatte, die Bedingungen waren völlig anders. Articoloni, Leitartikel, alle mit dem Ziel, mein Lieblingsmedium, das Videospiel, zu verbessern (und zu verteidigen). Aber dann verstehen Sie, dass die Site (zu Recht) rechnen muss, um Ansichten abzurechnen, Ansichten zu erstellen, zu produzieren. Hier wird dann, was die Regel gewesen wäre (zu erziehen), die Ausnahme und umgekehrt. Immerhin nicht der schlimmste Kompromiss, wenn all dies notwendig ist, um den Schaukasten am Leben zu erhalten und unsere besten Werke zu zeigen.
Dies ist die Realität. Dann gab es bis heute einen Traum. Ein Traum namens Deeplay.it.

Deeplay.it konnte nicht nur unaufhaltsam gegen die eben beschriebene Dynamik ankämpfen, sondern tat es auch, indem er die anregendsten Artikel produzierte, die ich je gelesen habe. Die Schlüsselwörter zur Beschreibung dieser Website können nur die sein, die zur Bezeichnung ihrer bevorzugten Abschnitte verwendet werden: ANALYSE und DEEPENING. Alles, was ich immer versucht habe, in "Sprechen über Videospiele" wie in den übrigen Aspekten meines Lebens. Ich betrachte mich als eine selbstsüchtige Person, selbstbewusst und seiner Fähigkeiten bewusst, Eigenschaften, die mich immer dazu gebracht haben, mich zu verbessern und natürlich niemandem unterlegen zu sein. Zumindest bis ich angefangen habe, Deeplay.it zu lesen. Die auf dieser Website gefundenen Artikel gehörten bisher zu den wenigen Produkten menschlicher Aktivität, die ich zutiefst beneidete. Sie wissen, wenn Sie denken: "Verdammt, ich wollte das wirklich tun". Die von Deeplay.it sind die einzigen Erkenntnisse, die ich schreiben wollte. Ich habe Claudio Cugliandro, Parri, Grussu und die anderen beneidet. Ein echter Neid, der mich in den letzten Jahren zu einem Zuschauer seiner Arbeit gemacht hat, ohne mich jemals in Lob oder Zitat auszusetzen. Zumindest bis heute. Heute möchte ich mich bei ihnen bedanken. Die Leidenschaft, die akademische Methode und die Ausdauer, mit der sie ihre Arbeit betrieben haben, werden immer eine Inspiration sein.

Deeplay.it war der größte italienische Beitrag zur Emanzipation des Videospielmediums. Sie können einen Teil ihrer Beiträge finden auf der Facebook-Seite was zum Glück nicht schließen wird.

"Was tot ist, stirbt nie".

Kommentare

Antworten