Wer diese Zeilen schreibt, ist eine Person, die bis vor fünf Jahren noch nie etwas mit der Kingdom Hearts-Saga zu tun hatte. Wenn Sie jung sind, ist es schwierig, die Einkäufe von Videospielen Ihrer Konsole zu kontrollieren, eine Aufgabe, die in meiner Familie fast immer bei meinem Großvater und in seltenen Fällen bei meinen Eltern liegt. Kingdom Hearts ist ein Titel, der seltsamerweise nie unter dem Radar dieser Bildungsfiguren stand. Seltsamerweise, weil die Idee hinter dem Produkt in jungen Jahren zu den attraktivsten für Gamer gehört: eine Action mit Disney-Figuren, die in Disney-Welten spielen.
Nach Jahren und der Möglichkeit, meine Einkäufe persönlich auszuwählen, entschied ich mich dank der zwei Kollektionen für PS3, diesen Mangel zu beheben, fasziniert von den positiven Bewertungen, die ich immer an die Saga gerichtet fühlte. Ich hatte keine Ahnung, dass ich eines der aufregendsten Videospiele meines Lebens erleben würde. Wenn Kingdom Hearts für die meisten Menschen ihre Kindheit repräsentierte, war dies für mich das Ende der Pubertät.

Diese Prämisse dient dazu, Ihnen mitzuteilen, dass Sie die Tatsache gelesen haben, dass ich jedes Kapitel der Saga gespielt habe, nachdem ich verschiedene Erfahrungen in der Welt der Videospiele gesammelt habe. Mein Urteil darüber ist daher nicht durch das blendende Licht der Nostalgie bedingt, das alles schön und unberührbar macht. Die Kingdom Hearts-Saga ist zweifellos ein einzigartiges Erlebnis, für jeden Berührungspunkt, den jeder Videospieler, der nicht ausgeschlossen ist, mindestens einmal in seinem Leben versuchen sollte. Der eigentliche Dreh- und Angelpunkt der Geschichte sind nicht die Disney-Figuren (mit den notwendigen Ausnahmen), die nur als attraktive Katalysatoren wirken. Das sind die Charaktere, die von der damaligen Zeit speziell für diese IP erstellt wurden Quadratisch weichheute square Enix. Die Freundschaft des auf den Inseln des Schicksals lebenden Trios war nur der Auftakt für das Ineinandergreifen vieler Geschichten. Geschichten, die der Junge miteinander verbindet, der mit seinem Herzen das Schicksal jeder Figur beeinflusst hat: Sora. Ein naiver Junge mit reinem Herzen "Bereit, in anderen Gutes vor dem Bösen zu sehen".
Kingdom Hearts ist nicht nur die Geschichte des Kampfes zwischen Gut und Böse, zwischen Licht und Dunkelheit. Es ist eine Geschichte des Wachstums, des Bewusstseins, in der jeder versteht, wer er sein will und was er werden möchte. Wo Sora eine entscheidende Rolle dabei spielt, dass jeder zu seiner eigenen Antwort gelangt, zu seinem eigenen Schicksal.

Aber nicht alles ist Rosen und Blumen. Die Mängel sind da und können nicht versteckt werden. Zunächst die Fragmentierung der Franchise auf verschiedenen Plattformen, die es wirklich schwierig machte, jede Entwicklung der Handlung mitzuverfolgen. Problem in letzter Zeit mit den Sammlungen zuerst für PS3 und dann für PS4 gelöst, der Fleck bleibt jedoch unlösbar.
Der zweite Fehler betrifft die Handlung: Die Saga musste anfangs keine Saga seinund die a posteriori Sache ist klar. Niemand hat geglaubt, dass Kingdom Hearts die Herzen der Menschen zerstören könnte, die so störend sind: Nomura hatte sicherlich Programme bis Kingdom Hearts 2 (das geheime Ende des ersten Spiels ist der Beweis), aber alles, was später kam, ist das Ergebnis von eine Schöpfung in Arbeit. Dies hat Inkonsistenzen und Ungenauigkeiten hervorgerufen, und um das Heilbare zu retten, musste Nomura auf andere Erzählungen zurückgreifen, die es geschafft haben, mehr als nur die Sandfundamente zu unterstützen, anstatt würdevoll. Es ist wichtig, dies zu berücksichtigen, weil Kingdom Hearts ist stark von der narrativen Komponente abhängigWenn man es nicht als einen der Schwerpunkte betrachtet, bedeutet dies, eines der grundlegenden künstlerischen Elemente, die das Videospiel übertragen möchte, nicht zu beurteilen.
Der dritte und letzte Fehler ist gleichzeitig ein Wert. Die Saga hat ihre Spielmechanik ständig erneuert, was gut ist, denn in jedem Kapitel hat man nie das Gefühl, eine Kopie eines vorherigen Spiels zu spielen. Die Erneuerung entspricht jedoch nicht immer einer Verbesserung. Der Geist und der Action-Stil, mit ein paar Spritzer RPG, bleiben immer intakt, aber fast jeder Titel hat einige kleine Mängel, die ihn nicht zu einem Meisterwerk machen, sondern "nur" ein hervorragendes oder gutes Spiel. Die einzige Ausnahme ist Kingdom Hearts 2, das noch heute nach vielen Jahren bestimmte schwarze Schafe der Gattung unterrichten müsste.

Kingdom Hearts 3 hatte daher vor allem zwei Aufgaben: Die Sage von Xehanort, eine lange Saga, die mehr als 15-Jahre voller kleiner und großer Ungenauigkeiten ist, mit einem würdigen und kohärenten Abschluss zu versehen und ein solides, unterhaltsames und befriedigendes Gameplay vorschlagen. Einen Monat nach seiner Freilassung, mit einem kalten Geist, ist es Zeit, die entscheidende Frage zusammenzufassen und zu beantworten: Konnte Kingdom Hearts 3 ein langes Warten zufriedenstellen und zurückzahlen? Ist es Ihnen gelungen, diese beiden grundlegenden Punkte zu erfüllen?

"Meine Freunde sind meine Stärke". Wahrsten Sinne des Wortes.

Wir beginnen mit der Reihenfolge im Gameplay und dem, was sich darum dreht. Ich habe im Expertenmodus Kingdom Hearts 3 gespielt, und ich habe den Titel in etwa achtzig Stunden erreicht. Das bedeutet, dass ich es zerlegte, alles tat, was es zu tun gab, und die Möglichkeit hatte, alle Mechanismen gründlich zu analysieren. Nun, ich kann friedlich sagen, dass zusammen mit Kingdom Hearts 2 Kingdom Hearts 3 bietet das lustigste Gameplay der Saga.
Die Kämpfe sind lohnend, und jeder Feind hat ein bestimmtes Verhalten, das es erfordert, die am besten geeignete Strategie zu ergreifen, um Schwächen und Eröffnungen auszunutzen. Dies ermutigt einen Vielschichtiges Gameplay, obwohl wir uns zu oft bemühen, so schnell wie möglich die beiden stärksten teambedingten Angriffe zu missbrauchen: die Attraktionen von Disney und die Angriffe, die mit Donald Duck und Goofy oder den Verbündeten von Disney World im Einsatz sind. Ersteres kann praktisch gegen jede Welle von Feinden aktiviert werden, vorausgesetzt, der rechte Feind wird in der Horde getroffen und startet für jede Attraktion ein anderes Angriffs-Minispiel. Die Sekunden erscheinen in zufälligen Abständen und erfordern nur einen Tastendruck, um eine entschärfende Angriffskraft auszulösen. Dies führt zu dem einzigen Problem des Gameplays: Das Spiel hat selbst bei maximalem Schwierigkeitsgrad eine relativ geringe Herausforderung, und wenn Sie ein Spieler mit wenig Erfahrung beim Erstellen eines RPG-Builds sind, werden Sie Feinde verlieren gnadenlos Das Fehlen kritischer Schwierigkeiten ist spürbar, es ist jedoch in den Spieldateien vorhanden, was Hoffnung auf eine zukünftige Veröffentlichung lässt, vielleicht als DLC.
Wenn es jedoch nicht möglich ist, diese beiden Mechaniken zu verwenden, muss eine unweigerlich alle ihr zur Verfügung stehenden Werkzeuge nutzenSei es der Kampf mit der weißen Waffe, die Magie, der Fluimoto oder der Schießbefehl. Dies ist nicht nur ein Detail, denn in früheren Titeln, insbesondere denjenigen des Osaka-Teams, gab es immer einen vorherrschenden Mechaniker, der die anderen zerstörte und die Strategien auf eine einzige Straße richtete: in Geburt durch den Schlaf einige Zaubersprüche und Schießsteuerung in Traumfallentfernung andere Zauber und Fluimoto. In Kingdom Hearts 3 hingegen ist jedes Angriffsmittel ausbalanciert und kalibriert, um nicht vorherrschend zu sein (Feuermagie vielleicht die einzige Ausnahme in dieser Hinsicht). Natürlich können Sie all diese Strategien ignorieren und wiederholt und nur wiederholt den Angriffsknopf drücken, aber ohne zu parieren und auszuweichen, werden Sie streng bestraft und Sie werden immer gezwungen sein, sich selbst zu behandeln, insbesondere gegen die Endgegner.

Die gute Nachricht, die das Gameplay steigert, ist die Möglichkeit, bis zu drei Keyblades gleichzeitig auszustattenSie ändern sie mitten in einer Combo zu strategischen Zwecken. Jedes Keyblade verfügt über eine eigene Transformation, die Sie aktivieren können, indem Sie einen Indikator mit den angreifenden Combos füllen. Die Transformationen verändern die Angriffsbewegungen und bieten unterschiedliche Angriffs- und Verteidigungsvorteile für jedes Schlüsselblatt. Es ist unmöglich, einen zu finden, der ihren Kampfstil widerspiegelt, und die Möglichkeit, sie (endlich) zu verbessern, bedeutet, dass keiner von ihnen veraltet ist.

"Wenn die Dunkelheit kommt, werden wir des Lichts der Legende würdig sein?"

Das Gameplay hat also das Ziel getroffen, so dass selbst die Kämpfe, die der Bewirtschaftung von Gegenständen für die Verarbeitung gewidmet sind, nicht langweilig sind. Der mit der Geschichte verbundene Punkt bleibt bestehen, was unweigerlich zu reichen Spoilern führt. Lesen Sie nach Ihrem Ermessen weiter, Sie wurden gewarnt.

Kingdom Hearts 3 musste auf die jahrelang ungelösten Fragen konkrete Antworten geben und die Geschichte von Xehanort, dem Motor des Leidens jedes Charakters aus dem ersten Spiel, endgültig abschließen. Dieses dritte Kapitel erfüllt seine Aufgabe: Fast alles, was mit Xehanort zu tun hat, findet eine Antwort, und die Ausnahmen stellen sich tatsächlich als Fragen, die wahrscheinlich der neue Antagonist der zukünftigen Spiele sind, nämlich Xigbar. Oder eher Luxu. Wir werden mehr über ihn sprechen, konzentrieren wir uns auf Xehanort und was in der Geschichte funktioniert. Das Spiel ist voller bewegender und aufregender Momente, über die ich nicht sprechen möchte, um nicht zu vermeiden, einen Aufsatz schreiben zu müssen. Aber es ist gut, es präsent zu machen, weil sie dazu beitragen, das zu erreichen, was am Ende passiert. Ich persönlich bin kein großer Fan des Finales, wo alle umarmen und es keine echten Bösewichte gibt. Allerdings Die endgültige Erlösung von Xehanort steht mehr als im Einklang mit seinem Charakter, weil im Laufe der verschiedenen Kapitel (vor allem in Geburt durch den Schlaf) Es gibt mehrere Hinweise, die darauf hindeuten, dass es sich um einen edlen, falsch verfolgten Zweck handelt. Er mag es oder nicht, aber er hat nichts in der Luft.

In Bezug auf Sora stellt ihr letztes Opfer schließlich einen Schritt in der Entwicklung ihres Charakters dar, paradoxerweise eines der flachsten bisher in der Saga. Um den Menschen, die im Laufe der Jahre gelitten hatten, ein glückliches Ende zu geben, gab Sora sein glückliches Ende für sich auf und erlaubte jedem, sein Schicksal zu verwirklichen. Welche Konsequenzen sich aus dieser Geste ergeben, werden wir in den nächsten Kapiteln sehen, die die neue Luxu-Sage eröffnen werden. Ja, Luxu. Um es klar zu sagen: Die Wendung des Epilogs ist einer der höchsten Punkte der gesamten Saga, eine Demonstration dafür Nomura kann mit nachdenklichen Ideen und ohne Improvisation Geschichten und Charaktere von einzigartigem Niveau bauen. Seit Geburt durch den SchlafXigbar erscheint als opportunistischer Charakter mit einem eigenen Plan, denn Nomura wusste schon damals, was seine wahre Rolle sein würde. Alles was mit den Ereignissen von zusammenhängt Union X und für den Meister der Meister erscheint es solider, durchdachter als der Strang der Geschichte von Xehanort, weil es sich um Ereignisse handelt, die auf bewusste Weise in einem bereits durchdachten, begonnenen und strukturierten Kontext geschrieben werden. Wenn es Fragen gibt, die in Kingdom Hearts 3 nicht beantwortet wurden, liegt dies daran, dass sie der Grundstein für alles sind, was von nun an kommen wird, weil sie nicht wirklich mit Xehanort verwandt waren, sondern mit etwas, das sich hinter den Schatten bewegte .

Sprechen statt was falsch ist, Das Spiel ist nach den Disney-Welten zu aufgeregtwas macht, während sie uninteressant ist. Eine Verteilung einiger wichtiger Handgriffe sogar mitten im Spiel (wie die Rettung von Aqua) hätte den Rhythmus nicht beeinträchtigt. Und selbst in diesen Endstadien passieren einige Dinge zu schnell und lassen wenig Raum für die Auflösung von Geschichten, die jahrelang auf einen Abschluss warteten. Die Rückkehr von Roxas und die Befreiung der Erde sind Momente von großer Wirkung, die man nicht hat, um zu verstoffwechseln und ruhig zu leben, weil der Wahnsinn der letzten Schlacht auf eine herrschsüchtige Weise wirkt. Einige Charaktere waren offenbar eher Opfer einer Involution als einer Evolution, allen voran Kairi und Axel. Für Ersteres wäre es richtiger, von mangelnder Entwicklung zu sprechen, während der zweite Teil der Rolle der Comic-Karikatur zugedacht ist, die gelegentlich (sehr gut) die vierte Wand durchbricht und so seine Fähigkeiten im Kampf mindert. Schließlich bleiben einige Ereignisse Opfer der "Nomura-Behandlung", insbesondere was unmittelbar nach The Final World und der Nutzung der Kraft des Erwachens geschieht, wobei die Rückspulung der Ereignisse nur wenig (oder überhaupt nicht) klar ist.

Nicht nur Licht, nicht nur Dunkelheit

Alles in allem fühle ich mich bereit, auf die vor vielen Zeilen gestellte Frage eine Antwort zu geben: Kingdom Hearts 3 hat sich auf die beiden wichtigen Ziele konzentriert, die es zu erreichen brauchte, aber es gelang ihm nicht, allen zuzustimmen. Das Gameplay ist mehr als gültig, aber für einige Spieler mangelte es an Komplexität, die durch größere Schwierigkeit erzeugt worden wäre. Das Ende ist kohärent und erlaubt der Geschichte, fast alle mit Xehanort zusammenhängenden Angelegenheiten hinter sich zu lassen, was bereits jetzt hervorragende Grundlagen für die zukünftige Saga bietet. Aber wir fühlen die Eile, mit der wir zu einer anderen übergehen wollten: Hastig, die zu einem für Nomura typischen Einfallsreichtum geführt hat, den wir seit Jahren kennen. Es bleibt jedoch ein Wunder, das der japanische Schöpfer verwendet hat, das es nicht nur geschafft hat, einer Saga, die scheinbar nicht mehr zu haben schien, Kohärenz zu verleihen, sondern sogar die Säulen des zukünftigen zukünftigen Gebäudes zu bauen. Eine Zukunft, die immer noch voller Überraschungen zu sein scheint und bereit ist, mit neuen Geschichten bereichert zu werden, die in dem großen Rätsel der Emotionen stecken bleiben, das den Namen Kingdom Hearts trägt. Davon können wir ihn nur anerkennen.
Kingdom Hearts 3 ist ein Wendepunkt in der Geschichte und im Gameplay, der die Community der Fans aufgrund seiner Stärken und Schwächen in zwei Hälften teilt. Alles zusammen war der Nervenkitzel, den Titel in der Hand zu haben, nach einer Wartezeit, die scheinbar nicht mehr zu Ende zu gehen schien. Wir haben vielleicht unterschiedliche Meinungen über seine Qualität gehabt, aber ich kann mir vorstellen, dass der Schauer beim Anhören von Dearly Beloved vor dem ersten Spielmenü für alle gleich war. Weil Kingdom Hearts einmal getestet wurde, bleibt es in dir, zum Guten oder zum Schlechten. Wir haben widersprüchliche Meinungen, aber "Wir alle teilen den gleichen Himmel.

Ein Himmel, ein Schicksal. "

Kommentare

Antworten

LASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier