Der Digital Shop hat Einnahmen gemacht für 4,3 Milliarden von Dollar in der 2017, von denen ein großer Teil, zweitens SteamSpy, wurde durch die Popularität von begünstigt Spielerunknowns Schlachtfelder. Jetzt gibt es 291 Millionen Steam Accounts, von denen 63 Millionen letztes Jahr erstellt hat.

Während einer Veranstaltung auf der GDC 2018 enthüllte Galyonkin eine Reihe von Statistiken, die die Kluft zwischen den Gewinnern und den Verlierern des Service aufzeigen.

"Die Hälfte des Geldes ist eine kleine Teilmenge von Spielen". Von den 21.406-Spielen, die derzeit auf Steam laufen (7.696 wurde im 2017 veröffentlicht), verdienen diejenigen, die es schaffen, in das Top-100 einzusteigen, das meiste Geld. PUBG hat fast 28 Millionen Kopien verkauft und generiert 600 Millionen von Dollar Umsatz. Es folgt Counter-Strike: Global Offensive, mit 12,5 Millionen von Umsatz und Einnahmen für 120 Millionen Dollar.

Ein Spiel muss mindestens 22 Millionen Bruttoeinnahmen bringen, um das beste 20 von Steam zu erreichen, eine Zahl, die gleich geblieben ist. "Erfolge wie diese sind es, die Valve dazu bringen, Geld zu verdienen."

Diese Daten wurden von SteamSpy gesammelt, das täglich über 800.000-Benutzerprofile überwacht und anhand eines dreitägigen Beispiels die grundlegenden Statistiken über die Steam API schätzt. Galyonkin stellte seine Rede vor, indem er sagte, dass SteamSpy nicht in Echtzeit funktioniert - es dauert vier Tage, "um Daten wiederherzustellen", sagte er, und "ist nicht genau" für kleine Spiele. Die Technologie verfolgt nur Eigentümer und Spieler, nicht Verkäufe, ist nicht in der Lage, zwischen den auf Steam verkauften Spielen zu unterscheiden, die anderswo und Daten weg kostenlos verkauft werden, und verfolgt zurzeit die Rückerstattungen nicht.

Allerdings wird Galyonkin mit Sicherheit sagen, dass Steam "nicht langsamer wird". 57 Millionen Spieler waren in den letzten zwei Wochen aktiv. Die 25 Prozent aller Steam Account Besitzer haben in den letzten zwei Wochen ein Spiel gespielt. "Es ist nicht alles großartig", sagte Galyonkin. L 'durchschnittlicher Benutzer hat nur zwei Spiele, während der Durchschnitt 10,8-Spiele ist, Zahlen, die in den letzten Jahren abgenommen haben.

"Wir haben zu viele Spiele", sagte er. "Es ist nicht nur unmöglich für einen Benutzer, sie alle zu kaufen; es ist unmöglich für einen Benutzer, sogar durch sie zu scrollen. " Während China der größte Markt ist, ist die Nation, die am meisten auf Steam vertreten ist, die amerikanische. "13,9% der aktiven Spieler sind Amerikaner. Und der durchschnittliche amerikanische Nutzer kauft bei Steam sechsmal mehr Spiele als ein typischer chinesischer Nutzer. "

Kommentare

Antworten