Ein Turnier, bei dem es sich um ein beliebiges Spiel handelt, ist ein Ereignis, bei dem Spieler all ihre Fähigkeiten präsentieren, um sich mit anderen Spielern zu messen, die versuchen, sich durchzusetzen und den begehrten ersten Preis zu gewinnen; es ist jedoch gut, wenn man seine eigenen praktischen Fähigkeiten nutzt und nicht in anderen Bereichen, die durch Betrug dazu führen können, dass man auf Kosten anderer ehrlicher Leute gewinnt.

So geschah es während eines Turniers RuneScape, deren Implikationen noch nicht klar sind, und "der Vorwurf" kann nicht abgeschlossen werden, da keine konkreten Beweise vorliegen. Alles passierte während des 2017 Runefest, mit dem das Finale eines Turniers des oben genannten Spiels veranstaltet wurde ein $ 20,000 Geldpreis für den Sieger, plus zusätzliche $ 10,000 für einen guten Zweck. Das Turnier wurde auf einem Server mit spezifischen Regeln gehalten, wie RuneScape ein Online-Spiel basierte vollständig auf Multiplayer, und die besten zweitausend Spieler, die die Bühne Juli 27 vergangen hat die letzte Phase des Turniers qualifiziert, bestehend aus einer Nivellierungs Woche und Kampf, der den Gewinner des Geldpreises gewählt hätte.

Jagex, der Entwickler des Spiels, hat während dieses Turniers eine Regel geändert, 200 Finalist Spieler in 50 Spieler in vier Gruppen (Inseln) aufteilen: Seltsamkeiten begannen, als sich sieben der Roten Inselbewohner weigerten, sich gegenseitig zu bekämpfen und sich zu verbünden; offensichtlich wurden sie über die Disqualifikation informiert:

Spieler wurden wiederholt gewarnt und am Ende haben wir gehandelt; Diese Disqualifikation war jedoch nur das erste von vielen Problemen, die während des Turniers auftraten.

Während der Veranstaltung, in der Tat mehrere Wettbewerber wurden nach dem Zufallsprinzip getrennt und viele Spieler sagen, dass eine organisierte Serie von DDOS-Angriffen war gegen sie gestartet worden, sparte jedoch 5PLUS50K12, der "Gewinner" eines benannten Clans Reign of Terror; Aus diesem Grund wurden, obwohl 5PLUS50K12 zunächst als Gewinner benannt wurde, kurz darauf betrügerische Anschuldigungen erhoben.

RuneScape

Die Reign of Terror selbst wurde beschuldigt, in vergangenen Turnieren DDOS-Attacken ausgelöst zu haben, aber diese Behauptung wurde nicht durch Beweise untermauert, die das Ganze beweisen könnten. Jagex hat jedoch gesagt, dass 5PLUS50K12 hatte etwas falsch gemacht: nach seiner Meinung ist der Spieler "verantwortlich für das Erstellen einer Botfarm"Aus diesem Grund wurde er disqualifiziert, mit dem Endpreis ohne eigentlichen Zielort. Eine Idee wäre, den ersten Preis für wohltätige Zwecke zu geben oder das Geld unter allen Finalisten zu verteilen oder es sogar mit dem des nächsten Jahres zu kumulieren; Preisfrage auseinander, bleibt immer noch der Zweifel an Wie DDOS-Angriffe überprüft werden können: diejenigen, die sie tun, brauchen die IP-Adresse der Gegner und die einzige Möglichkeit, sie zu haben ein Mitarbeiter bei den Organisatoren des Turniers.

Viele Fans haben ihre Finger gegen Jed Sandersonauf der offiziellen Seite der sozialen Netzwerk der Herrschaft des Terrors, einer von Jagex-Mitarbeitern und Organisatoren von Turnieren, die auf dieser Behauptung würde in Wechselwirkung tritt häufig kommentieren, aber Jagex nicht. Im Moment, so ist es alles im Standby-Modus, mit dem utopischen Möglichkeit, das Turnier seit dem letzten langen des Wiederholens und beinhaltet viele Spieler. Wie wird das enden? Und vor allem, werdet ihr jemals herausfinden, wer wirklich hinter all dem steckt?

Kommentare

Antworten