Nun kam das Urteil. Der Fall bewegt von ZeniMax gegen Oculus ist in der Tat abgeschlossen: Oculus VR zurück zu zahlen Millionen 500 Kollegen ZeniMax gezwungen wird.
Nach Angaben der Jury sind die Mitgründer von Oculus VR Palmer Luckey e Brendan Iribehaben die Geheimhaltungsvereinbarung wurde verletzt Sie hatten mit ZeniMax einen Schaden in der Tat von 500 Millionen berechnet, der wie folgt aufgeteilt war: 300 Millionen, die von Oculus VR als Unternehmen zu zahlen waren, 150 Millionen von Iribe als Privatperson und die restlichen 50, die von Luckey zu zahlen waren.  Die Jury hat John Carmack von allen Anklagepunkten völlig entlassen.
Für die Uneingeweihten stand Carmack im Mittelpunkt der Sache: ZeniMax forderte Schadensersatz in Höhe von 2 Milliarden Dollar und beschuldigte John Carmack, am letzten Arbeitstag für Bethesda, ein Unternehmen, das Teil von ZeniMax ist, vertrauliche Dokumente mitgebracht zu haben .

Fazit, in der Tat nur vorübergehend. Die von Facebook übernommene Firma VR hat bereits wird dich ansprechen, das sind die Aussagen: "Der Kern des Falls betraf den mutmaßlichen Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen gegen ZeniMax, und die Jury äußerte sich zu unseren Gunsten. [...] Wir können es kaum erwarten, Berufung einzulegen, aber auch den Streit hinter uns zu lassen. " .

Oculus

Auf der anderen Seite, ZeniMax, stark in seiner Position, er denkt sogar daran, die Produktion des Oculus einstellen zu wollen, aggiungendo:„Wir freuen uns, dass der District Court of Dallas haben wir intern entwickelt hat 500 Millionen Dollar für die illegale Verletzung des Urheberrechts und der Marke und für die Verletzung von Geheimhaltungs mit Oculus VR über die Technologien ausgezeichnet und wir gehören [ ...] Darüber hinaus begrüßte die Jury unsere Beschwerde über die Quellcode-Diebstahl von Rage von John Carmack und tausende von Dateien mit VR-Technologie über USB-Stick. Wir bedauern, dass wir rechtliche Schritte einleiten mussten, um unsere Rechte geltend zu machen, aber wir mussten gegen Unternehmen vorgehen, die illegale Aktivitäten betreiben. "

Dies ist der Teil des beim Richter hinterlegten Dokuments, auf den sich die Jury tatsächlich geeinigt hat: "Die Vereinbarung sieht ausdrücklich vor, dass das geistige Eigentum von ZeniMax vertraulich ist, ausschließliches Eigentum von ZeniMax ist und nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung von ZeniMax von Dritten offengelegt oder verwendet werden darf." "Die Beklagten haben das geistige Eigentum von Unrecht zu Unrecht beschlagnahmt ZeniMax und haben sie kommerziell genutzt, um Geld zu verdienen. Die Angeklagten Sie haben nie eine Lizenz erhalten, um die Technologien zu nutzen ZeniMax hat kein Recht, sie zu verkaufen oder an Dritte weiterzugeben. Mit dieser Aktion bittet ZeniMax um solche Schäden, um die Straftat der Fälschung und Veruntreuung von geistigem Eigentum ".

An diesem Punkt bin ich wirklich neugierig, wie es enden wird. Persönlich für ZeniMax feiern ... von wem kommst du?