Wer normalerweise Facebook besucht, hat jetzt eine Intuition: Das Fieber von Pokémon GO hat mehr Benutzer infiziert, als Sie sich vorstellen können, einschließlich wer, von Pokémon und Videospiele realEr wollte es nicht einmal hören. Nun ist es nicht ungewöhnlich, Menschen mit Handys überall in der Hand zu sehen, ständig auf der Suche nach einem PokéStop oder neue Kreaturen, die zu ihrer Sammlung hinzugefügt werden können. Doch mit einer unsicheren Periode, die uns vom offiziellen Start in unserem Land trennt, wurden die APK-Akten, die begonnen haben, im Netz zu zirkulieren, unwiederbringlich beendet, um Opfer der Eindringlinge zu werden, die die Kontrolle über die Geräte anderer übernehmen.

Achten Sie daher besonders auf Pokémon GO APKs, die Sie herunterladen und auf Ihren Android-Geräten installieren., denn es gibt einige bösartig infizierte: Lass uns darüber reden DroidJackist eine RAT, mit der böswillige Personen die Kontrolle über die Geräte erlangen können, auf denen sie installiert sind. Um zu prüfen, ob die App auf Ihrem Smartphone echt ist, holen Sie sich einen Virenschutz und einen Scan und überprüfen Sie dann die Berechtigungen, die Pokémon GO für den Betrieb benötigt. Das Spiel von Niantic Labs benötigt Zugang zu Mikrofon, Anruf, Kontakte, Lage e Lesen und senden SMS / MMS. Die infizierte APK benötigt neben diesen auch Zugriff auf Lesezeichen e Webprotokoll, Aktivierung e Deaktivieren des WLAN-Netzwerks und l 'Automatischer Start (Quelle: HD-Blog).

Pokémon GO